Evan Wong

piano

Der Pianist Evan Wong kam im amerikanischen Evanston (Illinois) zur Welt, wuchs jedoch in Taiwan auf. Im Alter von fünfzehn Jahren kehrte er in die USA zurück, um dort sein Klavierstudium an der New Yorker Juilliard School und am New England Conservatory in Boston aufzunehmen. Als Teilnehmer verschiedener amerikanischer Sommerakademien erhielt er wichtige Impulse von Leon Fleisher und Menahem Pressler. Gegenwärtig setzt Wong seine Ausbildung in der Solistenklasse von Matti Raekallio an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover fort. In den vergangenen Jahren wurde er vielfach ausgezeichnet, so etwa 2013 mit dem Zweiten Preis bei der «Jefferson Young Artists Competition». Schon 2009 konnte Evan Wong sein Solistendebut in einem Orchesterkonzert geben, als er in der Bostoner Jordan Hall Rachmaninows Rhapsodie über ein Thema von Paganini mit der NEC Philharmonia zur Aufführung brachte. 2012 folgte sein Einstand in der Taiwan Na-tional Recital Hall, der zur umgehenden Wiedereinladung führte; 2014 stellte er sich beim Princeton Festival mit einem Rezital vor und konzertierte ausserdem beim Perlman und beim Ravinia Festival. Jüngste Engagements führten Evan Wong nach Japan, wo er Beethovens Tripelkonzert interpretierte. Als Kammermusiker hat er mit Donald und Vivian Weilerstein, Masuko Uchioda und Kim Kashkashian zusammengearbeitet. Klavierquintette musizierte er mit dem Borromeo und dem Takács Quartett.

August 2015