Dami Kim

violin

Die Geigerin Dami Kim wurde 1988 im südkoreanischen Seoul geboren und begann im Alter von fünf Jahren mit dem Violinspiel. 2002 nahm sie ihr Studium am Curtis Institute of Music in Philadelphia auf, wo sie die Klasse von Aaron Rosand absolvierte. Anschliessend wechselte sie zu Miriam Fried ans New England Conservatory in Boston; dort erhielt sie 2012 ihr Master’s Degree und graduierte 2013. Gegenwärtig wird sie von Mihaela Martin an der Kronberg Academy unterrichtet. Dami Kim ging aus zahlreichen Wettbewerben erfolgreich hervor: So gewann sie 2012 den Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb in Hannover und war Preisträgerin des «Concours Reine Elisabeth» in Brüssel; schon 2010 war sie beim «Premio Paganini» in Italien für die beste Interpretation einer Paganini-Caprice ausgezeichnet worden. Zahlreiche renommierte Orchester haben die junge Geigerin mittlerweile als Solistin eingeladen, so das Philadelphia Orchestra, das Münchener Kammerorchester, die NDR Radiophilharmonie Hannover, das Orchestre National de Belgique oder das Orchestre Royal de Chambre de Wallonie. Sie trat beim Ravinia sowie beim Aspen Festival auf und stellte sich im Oktober 2013 mit Sarasates Carmen-Fantasie in Matsushima in der Ark Nova vor, der mobilen Konzerthalle von LUCERNE FESTIVAL, die im japanischen Katastrophengebiet Kulturveranstaltungen anbietet. Als Kammermusikerin arbeitete Dami Kim mit Shlomo Mintz, Donald Weilerstein und Itamar Golan zusammen; 2014 standen zudem gemeinsame Auftritte mit Gidon Kremer, Christian Tetzlaff und Steven Isserlis auf ihrem Terminkalender. Dami Kim spielt eine Violine des italienischen Geigenbauers Giovanni Battista Guadagnini.

August 2015