Ann Hallenberg

mezzo-soprano

Die schwedische Mezzosopranistin Ann Hallenberg studierte an der Musikhochschule Stockholm bei Kerstin Meyer und Erik Sædén; nach ihrem Abschlussexamen im Jahr 1994 setzte sie die Ausbildung noch bei Joy Mammen in London fort. Heute ist sie regelmässig an den führenden Bühnen Europas zu Gast: an der Mailänder Scala und am Teatro La Fenice in Venedig, an der Opéra National de Paris und am Teatro Real in Madrid, am Opernhaus Zürich, am Theater an der Wien und an den Staatsopern von München und Dresden. Ihr Repertoire erstreckt sich dabei über vier Jahrhunderte, von Monteverdi, Purcell und Händel über Mozart und Rossini, Berlioz und Bizet bis zu Werken der Gegenwart. In der Saison 2011/12 gestaltete Ann Hallenberg die Rolle des Narvès in Grauns Montezuma an der Deutschen Staatsoper Berlin; als Glucks Orfeo war sie in Madrid zu erleben, als Händels Ariodante in Turin und als Ottavia in Monteverdis L’incoronazione di Poppea in Lille und Dijon. In der neuen Spielzeit 2012/13 stehen Auftritte bei den Berliner Philharmonikern (Mozarts Davide penitente), beim BBC Symphony Orchestra (Griegs Peer Gynt) und beim Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia (Bachs Matthäus-Passion) auf ihrem Terminkalender. Ausserdem wird Ann Hallenberg einen Offenbach-Abend mit Marc Minkowski und Les Musiciens du Louvre gestalten sowie Pergolesis Stabat Mater mit Christophe Rousset und Les Talens Lyriques zur Aufführung bringen. Drei Händel-Neuproduktionen führen sie überdies an das Théâtre Royal de la Monnaie (Tamerlano), an das Théâtre des Champs-Elysées (Agrippina) und an das Theater an der Wien (Arianna in Creta). Ann Hallenbergs Diskographie umfasst mehr als dreissig Aufnahmen, darunter Brahms’ Alt-Rhapsodie, die sie mit Philippe Herreweghe eingespielt hat.

August 2012