Ammiel Bushakevitz

piano

Der Pianist Ammiel Bushakevitz, der 1986 in Jerusalem geboren wurde und in Südafrika aufwuchs, begann im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel. Er studierte an der Hochschule für Musik und Theater «Felix Mendelssohn Bartholdy» in Leipzig und am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris. Mehr als dreissig Auszeichnungen wurden ihm verliehen, darunter Preise beim Wettbewerb «Das Lied» in Berlin sowie beim Brahms- und beim Schubert-Wettbewerb. Bei der «Wigmore Hall International Song Competition» in London erhielt er 2013 sowohl den Pianisten-Preis als auch den Schubert-Preis. Im Mai 2013 wurde ihm anlässlich des 200. Geburtstags von Wagner der erstmals ausgelobte Richard-Wagner-Nachwuchs-Preis überreicht. Ammiel Bushakevitz konzertiert weltweit und trat u. a. in Amsterdam, Barcelona, Berlin, Jerusalem, Lissabon, London, Mailand, New York, Paris, Rom, Tel Aviv, Vancouver, Wien, Zürich und im Vatikan auf. Er war zu Gast bei den Bayreuther Festspielen, beim Festival d’Aix-en-Provence, beim Heidelberger Frühling, beim Festival Pontino di Latina und beim Festival d’Automne in Paris. Als Solist gab er Benefizkonzerte und Meisterkurse für humanitäre Organisationen in Äthiopien, Marokko, Mosambik und Simbabwe. Eine besondere Vorliebe hegt Ammiel Bushakevitz für das Kunstlied. Als einer der letzten Studenten Dietrich Fischer-Dieskaus konnte er dessen Lied-Meisterklassen an der Universität der Künste in Berlin und bei der Schubertiade im österreichischen Schwarzenberg begleiten. Auch mit Thomas Hampson, Elly Ameling, Barbara Bonney, Matthias Goerne, Robert Holl, Wolfgang Holzmair, Thomas Quasthoff und Teresa Berganza hat er zusammengearbeitet. Ammiel Bushakevitz ist Edison Fellow of the British Library, Mitglied der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie und Ehrenmitglied des Richard-Wagner-Verbandes Südafrika.

August 2016