Amelia Scicolone

soprano

Die italienische Koloratursopranistin Amelia Scicolone wurde in Grenchen (Solothurn) geboren. Schon während ihrer Schulzeit hatte sie privaten Gesangsunterricht, nach der Matura im Jahr 2005 nahm sie dann ihr ordentliches Studium an der Musikhochschule in Basel bei Verena Schweitzer und später bei Isolde Siebert auf, das sie 2013 als «Master of Arts» mit Auszeichnung abschloss. Weitere wichtige Anregungen erhielt sie in Meisterkursen bei Margreet Honig, Noëmi Nadelmann, Anne Sofie von Otter, Kurt Widmer, Thomas Hampson, Vesselina Kasarova und Yvonne Naef. Sie absolvierte überdies Bühnenkurse bei Frank Hilbrich sowie Regina Heer und erarbeitete sich das kammermusikalische Repertoire mit Jan Schultsz, Sergio Azzolini, Marcus Weiss und Jürg Henneberger. Mittlerweile hat Amelia Scicolone eine rege Konzerttätigkeit aufgenommen und trat mit dem Basler Gesangverein, dem Kammerorchester Basel, der Sinfonietta Basel, dem Capriccio Barockorchester und dem Consortium Musicum auf. 2013 wirkte sie in Baden-Baden bei der Zauberflöte für Kinder (nach der Mozart-Oper) im Education-Programm der Berliner Philharmoniker mit. Ihr Repertoire reicht von Johann Sebastian Bach bis zur zeitgenössischen Musik. Seit 2011 bildet sie mit der Pianistin Elena Petrova ein Lied-Duo. Amelia Scicolone ist zweifache Studienpreisträgerin des Migros-Kulturprozent; ausserdem wurde sie von der Friedl Wald Stiftung ausgezeichnet und ist Stipendiatin des Hirzen Pavillons in Riehen.

März 2015