Alexander Fleischer

piano

Der Pianist Alexander Fleischer, Jahrgang 1981, stammt aus Altenburg in Thüringen. Als Knabensolist des Kinderchores am Städtischen Theater Chemnitz sammelte er seine ersten Bühnenerfahrungen und trat in Mozarts Zauberflöte sowie Udo Zimmermanns Die wundersame Schustersfrau auf. Seine Klavierausbildung erhielt er zunächst am Heinrich-Schütz-Konservatorium in Dresden; von 2000 bis 2006 studierte er dann an der Berliner Musikhochschule «Hanns Eisler» bei Gabriele Kupfernagel und Birgitta Wollenweber. Wichtige Anregungen gaben ihm Meisterkurse von Arkadi Zenzipér, Herbert Henck und Rudolf Kehrer. Alexander Fleischer konzertierte beim Klavier-Festival Ruhr, bei den Salzburger Festspielen, an der Deutschen Staatsoper Unter den Linden in Berlin, bei den Schostakowitsch-Tagen auf Schloss Rheinsberg, beim Leipziger Klaviersommer und bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten. Als Kammermusiker spielte er im echo ensemble für Neue Musik Berlin. Früh schon beschäftigte sich Alexander Fleischer mit der Kunst der Liedbegleitung: Noch ein Teenager, wurde er in dieser Disziplin zwei Mal beim Bundeswettbewerb «Jugend musiziert» ausgezeichnet. Später entschied er sich für das reguläre Studium dieses Fachs bei Wolfram Rieger; hinzu kamen Workshops bei Norman Shetler, Irwin Gage, Dietrich Fischer-Dieskau, Christa Ludwig und Scot Weir. Gemeinsam mit dem Bariton Tobias Berndt bildet Alexander Fleischer ein festes Lied-Duo. Bei der Sommerakademie des Mozarteums wurde er 2008 als bester Liedbegleiter ausgezeichnet; 2009 wurde ihm bei Thomas Quasthoffs Lied-Wettbewerb in Berlin ebenfalls ein Preis für sein Klavierspiel zuteil.

April 2010