Vincenzo Scalera

Klavier

Der Pianist Vincenzo Scalera wurde als Kind italo-amerikanischer Eltern in New Jersey (USA) geboren und erhielt im Alter von fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Sein Studium absolvierte er an der Manhattan School of Music und begann seine Berufslaufbahn als Korrepetitor und Assistant Conductor an der New Jersey State Opera. Nach einer Fortsetzung seiner Studien in Italien wurde er 1980 als Studienleiter und Pianist an die Mailänder Scala verpflichtet, wo er für Dirigenten wie Claudio Abbado, Riccardo Chailly, Gianandrea Gavazzeni und Carlos Kleiber die Einstudierungen vornahm. Vincenzo Scalera gastierte bei den Salzburger Festspielen, beim Edinburgh Festival, in Martina Franca, bei Les Chorégies d’Orange, beim Carinthischen Sommer und beim Rossini Festival in Pesaro. Als Liedbegleiter hat er mit Sängern wie Carlo Bergonzi, Montserrat Caballé, José Carreras, Vittorio Grigolo, Sumi Jo, Raina Kabaivanska, Katia Ricciarelli, Renata Scotto, Cesare Siepi und Lucia Valentini Terrani zusammengearbeitet. Mit diesen Interpreten trat er weltweit in den grossen Kulturmetropolen auf. Auch mit Juan Diego Flórez verbindet ihn bereits eine langjährige künstlerische Partnerschaft: 2016/17 gestalteten sie gemeinsam Rezitale in Andorra, Genf, Wien, Moskau, Basel, Valencia, Barcelona, Zaragoza, Birmingham, Paris, Marseille und Toulouse. Scaleras Diskographie umfasst u. a. eine Gesamteinspielung des Liedschaffens von Giuseppe Verdi, die er mit Ricciarelli vorlegte, die Anthologie Art of Belcanto Canzone mit Bergonzi und das Album The Comeback Concerts mit Carreras. Als Cembalist ist Vincenzo Scalera unter der Leitung von Claudio Abbado auf DVD-Mitschnitten von Rossinis La cenerentola und Il viaggio a Reims zu erleben. Er lehrt an der Accademia d’Arti e Mestieri der Scala di Milano.

Juli 2017