Tatiana Monogarova

Sopran

Die Sopranistin Tatiana Monogarova absolvierte ihr Gesangsstudium an der Russischen Akademie der Künste in ihrer Heimatstadt Moskau. Dort erhielt sie auch ihre ersten Engagements: zunächst an der Helikon-Oper, ab 1991 dann am Stanislawski-und-Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheater. In Westeuropa wurde sie bekannt, als sie 1995 die Rolle der Xenia in Mussorgskys Boris Godunow am Teatro La Fenice in Venedig übernahm. Danach folgten Verpflichtungen an die Wiener Kammeroper, die Opéra de Nantes, zum Wexford Festival, an die Bühnen Graz und an das Teatro Comunale di Bologna. Mit der Lisa in Tschaikowskys Pique Dame debutierte Tatiana Monogarova an der Bayerischen Staatsoper in München, als Donna Anna in Mozarts Don Giovanni stellte sie sich beim Glyndebourne Festival vor, das sie anschliessend auch mit der Rolle der Desdemona in Verdis Otello betraute. Als Janácek-Interpretin war sie im spanischen Sevilla zu erleben, wo sie die Titelrolle im Schlauen Füchslein übernahm; und als Dvoráks Rusalka feierte sie ihren Einstand an der Dresdner Semper-oper. Eine Paradepartie der Sopranistin ist die Tatjana im Eugen Onegin, die sie am Moskauer Bolschoi-Theater, an der Hamburgischen Staatsoper, am Teatro Real in Madrid und an der Cincinnati Opera gestaltete. Tatiana Monogarova hat mit Dirigenten wie Vladimir Fedoseyev, Michail und Vladimir Jurowski, Louis Langrée, Kent Nagano, Mikhail Pletnev und Hans Zender zusammengearbeitet. Als Konzertsängerin war sie u. a. mit Rachmaninows Die Glocken und der Vierzehnten Symphonie von Schostakowitsch bei den BBC Proms in London zu hören, musiziert vom London Philharmonic Orchestra unter Vladimir Jurowski.

März 2012