Saleem Abboud Ashkar

Klavier

Aus Nazareth stammt der 1976 geborene palästinensisch-israelische Pianist Saleem Abboud Ashkar, der seine Studien an der Royal Academy of Music in London und an der Musikhochschule in Hannover absolvierte. Als 17-Jähriger debutierte er mit dem Ersten Klavierkonzert von Tschaikowsky beim Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta; Auftritte mit anderen israelischen Ensembles und bei Festivals im Land schlossen sich an. Im Alter von 22 Jahren gab Saleem Abboud Ashkar seinen Einstand in der New Yorker Carnegie Hall bei einem von Daniel Barenboim dirigierten Konzert; Barenboim lud ihn daraufhin ein zur Staatskapelle Berlin, den BBC Proms und dem Schleswig-Holstein Musik Festival. Im Rahmen der Salzburger Mozartwoche 2006 arbeitete Ashkar erstmals mit den Wiener Philharmonikern zusammen, im Sommer desselben Jahren folgte mit diesem Orchester sein Debut bei den Salzburger Festspielen: unter der Stabführung von Riccardo Muti. Mit dem Israel Philharmonic und Zubin Mehta wiederum gastierte er in Paris und bei den Ludwigsburger Festspielen, mit dem Chicago Symphony Orchestra beim Ravinia Festival, und mit dem Leipziger Gewandhausorchester gestaltete er im Herbst 2007 ein Gedenkkonzert zum 100. Todestag von Edvard Grieg. Dort spielte er zum 200. Geburtstag von Felix Mendelssohn im Februar 2009 auch das Erste Klavierkonzert des Komponisten unter der Stabführung von Riccardo Chailly. Mit Rezitalen war Saleem Abboud Ashkar u. a. im Amsterdamer Concertgebouw, in Berlin, Frankfurt, Brüssel, La Roque d’Anthéron, beim norwegischen Risør Festival und beim Klavierfestival Ruhr zu erleben. Als Kammermusiker arbeitet er vor allem mit dem Geiger Nikolaj Znaider und dem Pianisten Itamar Golan zusammen; ausserdem tritt er regelmässig beim Jerusalem Chamber Music Festival auf.

Bisher ein Auftritt bei LUCERNE FESTIVAL: am 21. November 2007 im Rahmen eines Debutkonzerts mit Werken von Medtner, Schönberg, Haydn und Brahms.

 

19. Februar 2009