Gewandhausorchester Leipzig

Das Leipziger Gewandhausorchester gehört zu den ältesten bürgerlichen Musikinstitutionen der Welt: Seine Wurzeln reichen in das Jahr 1743 zurück, als Leipziger Kaufleute den Verein «Das grosse Konzert» gründeten. Im Haus der Tuchwarenhändler («Gewandhaus») erhielt das Orchester 1781 einen repräsentativen Konzertsaal – und seinen heutigen Namen. Den europäischen Ruhm begründete Felix Mendelssohn, der 1835 das Amt des Gewandhauskapellmeisters antrat und als erster Dirigent im modernen Sinne wirkte. Zu seinen Nachfolgern zählten Carl Reinecke (1860–95), Arthur Nikisch (1895–1922), Wilhelm Furtwängler (1922–28), Bruno Walter (1929–33), Franz Konwitschny (1949–62), Kurt Masur (1970–96), Herbert Blomstedt (1998–2005) und Riccardo Chailly (2005–2016). Seit Februar 2018 hat Andris Nelsons als 21. Gewandhauskapellmeister die Leitung inne. Zu den Aufgaben des Orchesters, dem heute über 180 Musiker angehören, gehört die Gestaltung von Opernaufführungen und Sinfoniekonzerten, aber auch – gemeinsam mit dem berühmten Thomanerchor – die Pflege der Kirchenmusik in der Thomaskirche. Seit 1916 gastiert das Gewandhausorchester in aller Welt; zuletzt absolvierte es im Mai und Juni 2019 eine Tournee nach Japan und China. Es trägt wesentlichen Anteil an der Entwicklung der Sinfonik: Noch zu Lebzeiten Beethovens, 1825/26, standen hier seine sämtlichen Sinfonien im Repertoire, und auch der weltweit erste Bruckner-Zyklus wurde 1919/20 in Leipzig musiziert. Die reiche Tradition der Uraufführungen – darunter Werke von Schubert, Schumann, Mendelssohn und Brahms – wird vom Orchester mit der Vergabe jährlicher Auftragskompositionen fortgeführt. Die Einspielungen des Gewandhausorchesters wurden mit zahlreichen Plattenpreisen und einer «Goldenen Schallplatte» ausgezeichnet. Unter Andris Nelsons erarbeiten die Musikerinnen und Musiker gegenwärtig alle Bruckner-Sinfonien.

Debut bei LUCERNE FESTIVAL (IMF) am 8. September 1998: Herbert Blomstedt dirigierte die Dritten Sinfonien von Honegger und Bruckner.

Weitere Informationen finden Sie unter www.gewandhaus.de.

August 2019