Furio Zanasi

Tenor

Die Alte Musik vom Madrigal bis zur Barockoper bildet den Schwerpunkt in der Arbeit des italienischen Baritons Furio Zanasi. Er bringt dieses Repertoire mit Ensembles wie Hespèrion XXI, dem Concerto Italiano, dem Collegium Vocale Gent oder der Cappella della Pietà de’ Turchini zur Aufführung und war damit in aller Welt zu Gast: im Wiener Konzerthaus und in der New Yorker Carnegie Hall, in Paris, Salzburg, Südamerika und Japan. Dirigenten wie Ivor Bolton, Riccardo Chailly, Thomas Hengelbrock, Philippe Herreweghe, René Jacobs und Jordi Savall haben ihn für ihre Konzerte verpflichtet. Seit seinem Operndebut, das er 1987 als Marcello in La Bohème gab, war Furio Zanasi an vielen italienischen Bühnen, aber auch am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, an der Dresdner Semperoper, der Berliner Staatsoper sowie in Brüssel und Madrid zu erleben. Monteverdis Ulisse gehört zu seinen Paradepartien: Er interpretierte ihn auch an der Mailänder Scala.

April 2017