Eörs Kisfaludy

Schauspieler

Eörs Kisfaludy, geboren 1948 in Budapest, kam 1961 in die Schweiz. Nach seinem Studium an der École Romande d’Art Dramatique in Lausanne war er als Theater- und Fernsehschauspieler in Frankreich, Belgien und in der Schweiz tätig. Von 1968 bis 1970 unterrichtete er Schauspiel in Kinshasa (Kongo); 1970 feierte sein Stück Le Jeu des Vivants in Nancy Premiere. Mehrere Jahre lang moderierte er bei Radio Suisse Romande / Espace 2 eine Musiksendung. Seit vielen Jahren tritt Eörs Kisfaludy auch als Sprecher oder Erzähler in klassischen Konzerten auf, etwa in Strawinskys Oedipus Rex, Debussys Le Martyre de Saint Sébastien, Prokofjews Peter und der Wolf oder Honeggers Jeanne d’Arc au bûcher. Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Pierre Boulez, Christoph Eschenbach, Daniel Harding, Erich Leinsdorf, James Levine und Helmuth Rilling zusammen. Als Librettist verbindet Kisfaludy eine künstlerische Partnerschaft mit dem Schweizer Komponisten Thierry Besançon.

Februar 2017