Eleanor Minney

Mezzosopran

Die britische Mezzosopranistin Eleanor Minney absolvierte ihr Gesangsstudium am Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance in London, wo ihr 2010 der «Wilfrid Greenhouse Allt College Prize» in der Kategorie Kantate und Oratorium verliehen wurde. Seither arbeitet sie mit Sir John Eliot Gardiner zusammen, der sie für die h-Moll-Messe und die Trauer-Ode von Johann Sebastian Bach verpflichtete, aber auch mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment und den Ensembles I Fagiolini, The Sixteen und Tenebrae. Als Opernsängerin interpretierte sie Partien wie den Ruggiero aus HändelsAlcina, den Cherubino aus Mozarts Figaro, die Maddalena aus Verdis Rigoletto oder die Titelrolle in Brittens The Rape of Lucretia. In der Saison 2015/16 ist sie «Young Artist and Resident Recitalist» am Handel House Museum in London, wo sie zuletzt im Februar mit einer «Baroque Odyssey» und Werken von Rameau, Charpentier, Händel sowie Purcell zu erleben war.

Februar 2016