Daniel Behle

Tenor

Der Tenor Daniel Behle, Jahrgang 1974, studierte zunächst Schulmusik, Posaune und Komposition. Anschliessend nahm er Gesangsunterricht bei seiner Mutter, der Sopranistin Renate Behle, und dem Tenor James Wagner. 2003 begann er seine Laufbahn im Ensemble des Staatstheaters Oldenburg, 2005 wechselte er an die Wiener Volksoper und 2007 an die Oper Frankfurt. Seit 2010 ist Daniel Behle freischaffend tätig und singt seither an den Staatsopern von Wien, München und Berlin, an der Opéra National de Paris, am Grand Théâtre de Genève und am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel. 2014 stellte er sich als Matteo in Strauss’ Arabella bei den Osterfestspielen in Salzburg vor; beim Festival von Aix-en-Provence gastierte er als Belmonte in Mozarts Entführung. Ebenfalls mit einer Mozart-Partie, dem Ferrando in Così fan tutte, war er im Herbst 2016 erstmals am Royal Opera House in London zu erleben. Seine erste Wagner-Partie gestaltete Behle 2015 mit dem Erik im Fliegenden Holländer an der Oper Frankfurt; im Sommer 2017 gibt er seinen Einstand bei den Bayreuther Festspielen, wo er den David in den Meistersingern übernehmen wird. Und im Herbst 2017 wird er bei Beethovens Missa solemnis gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern auftreten. Daniel Behle ist ein gefragter Liedsänger, der u. a. bei der Schubertiade, den Schwetzinger Festspielen, beim Strauss-Festival in Garmisch oder in der Londoner Wigmore Hall auftrat und mehrere Lied-CDs eingespielt hat, darunter auch eine eigene Bearbeitung von Schuberts Winterreise, die er mit dem Schnyder Trio aufgenommen hat. Mit diesem Ensemble veröffentlichte er im Oktober 2016 auch seine jüngste CD, Mein Hamburg: eine Hommage an seine Heimatstadt mit weltbekannten Hits und eigenen Songs. Als Komponist hat er überdies einen Zyklus mit Ringelnatz-Liedern vorgelegt, die er im Beethoven-Haus Bonn zur Aufführung brachte. 

Februar 2017