Behzod Abduraimov

Klavier

Der 1990 im usbekischen Taschkent geborene Behzod Abduraimov begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel und wurde zunächst von Tamara Popovich an der Staatlichen Uspensky-Musikakademie in seiner Heimatstadt ausgebildet. 2007 wechselte er an die Park University in Kansas City, wo er sein Studium am International Center for Music bei Stanislav Ioudenitch abschloss. 2009 gewann Abduraimov mit seinem Vortrag von Prokofjews Drittem Klavierkonzert die «London International Piano Competition», 2010 ging er als Sieger aus dem Kissinger Klavierolymp hervor. Seither konzertierte er bereits mit vielen international renommierten Orchestern, darunter das Los Angeles Philharmonic, das Boston Symphony Orchestra, das Leipziger Gewandhausorchester sowie die Münchner Philharmoniker, und arbeitete mit Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy, Valery Gergiev, Manfred Honeck, Vladimir Jurowski und Vasily Petrenko zusammen. In der Saison 2016/17 führten ihn Auftritte zum Houston und zum Pittsburgh Symphony Orchestra, zum NDR Elbphilharmonie Orchester, zum Orchestre Symphonique de Montréal und zum City of Birmingham Symphony Orchestra. Bis zum Sommer 2018 nimmt Behzod Abduraimov am Konzerthaus Dortmund als «Junger Wilder» eine herausgehobene Position ein. Mit Rezitalen war er u. a. in der New Yorker Carnegie Hall, am Pariser Théâtre des Champs-Elysées sowie bei den Festivals von Aspen, Verbier und La Roque d’Anthéron zu Gast. Für seine Debut-CD mit Werken von Saint-Saëns, Prokofjew und Liszt, die im Herbst 2012 erschien, wurde er mit dem «Choc de Classica» ausgezeichnet und als «Diapason Découverte» geehrt. Zuletzt veröffentlichte er Klavierkonzerte von Prokofjew und Tschaikowsky mit dem Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI unter der Leitung von Juraj Valčuha.

Mai 2017