Special Event Day – Concert 1 – Mitschraffieren

we spoke: percussion | Musicians of the LUCERNE FESTIVAL ALUMNI and LUCERNE FESTIVAL ACADEMY et al.

Hauser

Sun, 26.08.09.45No. 18401

KKL Luzern

Vergangenes Konzert


- Tickets priced at CHF 10 for children and students up to and including age 29 are available only by using the "best seat reservation" option

- 20% discount off three concerts on the Special Event Day – to be purchased by telephone or in writing (order form)

- 20% discount off a minimum of three concerts with Fritz Hauser, online form



Please book a wheelchair ticket under t +41 (0) 41 226 44 80 (10 a.m. to 5 p.m.)

Summer Festival

17.08.-16.09. 2018

 

|

 
     

    Special Event Day – Concert 1 – Mitschraffieren

    we spoke: percussion | Musicians of the LUCERNE FESTIVAL ALUMNI and LUCERNE FESTIVAL ACADEMY et al.

    we spoke: percussion:  Serge Vuille, percussion | Julien Annoni, percussion | Camille Émaille, percussion
    Musicians of the LUCERNE FESTIVAL ALUMNI  
    Musicians of the LUCERNE FESTIVAL ACADEMY  
    Fritz Hauser  gong and artistic direction
    Fritz Hauser (*1953)
    Schraffur für Gong und KKL Luzern (Crosshatching for Gong and the KKL Luzern)

    A performance with approximately 300 participants from Central Switzerland
    Commissioned by LUCERNE FESTIVAL
     

    For the opening of the Special Event Day in 2018, and in keeping with this year’s Festival theme, composer-in-residence Fritz Hauser again takes up an experience from days of childhood: crosshatching (schraffieren). For drawing up and down with a pencil – applied to trace objects or to fll out a surface - produces noises, notes and overtones, crescendi and diminuendi. In other words: music. Fritz Hauser has in fact realized a complete series of Schraffuren for a wide variety of musicians and spaces. Now, together with more than 300 participants of all ages, he will jointly explore the diverse surfaces of the KKL Luzern, making the entire building – walls, stairs, railings - resound with music. The performance begins in the central foyer: from there, different groups will fan out and explore very different playing sites before everyone joins together again in the Concert Hall. With instruments and sound objects, they will create a fascinating culminating sonic stream inside it, ultimately leading to a shared decrescendo to rediscover silence.

    Come join in!
    Seeking 600 hands for Mitschraffieren (“Community Drawing”). More information and application form here.

    With the friendly support of the Fondation SUISA

    we spoke: percussion

    we spoke ist ein Ensemble für Neue Musik mit Sitz in London und Lausanne, das 2009 vom Schlagzeuger Serge Vuille ins Leben gerufen wurde und bis heute von ihm geleitet wird. Der Ensemblename verbindet den Wunsch, die Komplexität und Schönheit der zeitgenössischen Musik zu vermitteln («we speak»), mit der Absicht, sie in einen weiteren kulturellen Kontext zu stellen («bespoke»). Angeregt von der strengen Tradition der klassischen Kammermusik erarbeitet we spoke ebenso neue Partituren wie auch das bereits etablierte Repertoire der Gegenwartsmusik. Seit 2009 hat das Ensemble zahlreiche Produktionen entwickelt und dabei mit Künstlern wie Martin Creed, Jacques Demierre, Juliet Fraser, Fritz Hauser, Christian Kesten, Mark Knoop oder Matthew Shlomowitz, mit dem Tänzer Tancredo Tavares und der Schauspielerin Nefeli Skarmea, aber auch mit den Biohackern von Hackuarium zusammengearbeitet. Konzerte führten we spoke durch die ganze Schweiz, so etwa zum Festival de la Cité nach Lausanne, ins Zürcher Cabaret Voltaire, in die Berner Dampfzentrale, in den Gare du Nord nach Basel oder in die Espace Forde nach Genf. Aber auch in Grossbritannien und Südamerika ist das Ensemble aufgetreten, so beim Ear-Festival und am Royal College of Music in London, in der Pariser Cité international universitaire, in der Berliner Konzertreihe «Unerhörte Musik», bei Firenze Suona Contemporanea, beim Lima International Contemporary Music Festival in Peru, im Kulturzentrum Oi Futuro in Rio de Janeiro und in São Paulo.

    August 2018

    Other dates

    Brigitte Dubach

    Die Lichtgestalterin Brigitte Dubach, geboren und aufgewachsen im Emmental, schafft mit Licht und Farbe Räume für Tanz-, Theater- und Musikprojekte. Nach ihrer Primarlehrerausbildung in Biel und dem Studium in Basel war sie zunächst als Turn- und Sportlehrerin tätig, bevor sie verschiedene Aus- und Weiterbildungen im Bereich Tanz- und Bewegungstheater absolvierte. Eine langjährige, spartenübergreifende Zusammenarbeit verbindet sie mit dem Schlagzeuger und Komponisten Fritz Hauser und dem Architekten Boa Baumann, mit denen sie u. a. 2012 im Kunsthaus Zug das Klanghaus Zug realisierte. Von ihren weiteren gemeinsamen Projekten mit Hauser seien hier neben on time and space, das sie u. a. am Opernhaus Sydney präsentierten, noch A manca di Orione und Trommel mit Mann genannt. Brigitte Dubach lebt in Basel.

    August 2018

    Other dates

    Fritz Hauser

    Fritz Hauser, Jahrgang 1953, studierte an der Musik-Akademie seiner Heimatstadt Basel klassisches Schlagzeug und gehörte von 1972 bis 1980 der Artrock-Gruppe Circus an, mit der er internationale Tourneen unternahm und vier Alben einspielte. Eigene Solo-Programme für Schlagzeug führten ihn ab 1983 in die ganze Welt; er hat zahlreiche Werke anderer Komponisten uraufgeführt, die zum Teil eigens für ihn geschrieben wurden, etwa von John Cage, Franz Koglmann, Bun-Ching Lam, Pauline Oliveros oder Robert Suter. Fritz Hauser ist mit Perkussionssolisten und -formationen wie Keiko Abe, Synergy Percussion, Ensemble XII, Stephen Schick, Speak Percussion, we spoke oder dem Nexus- und dem Kroumata-Ensemble aufgetreten und hat im Bereich der Improvisation, einem Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens, u. a. mit Marilyn Crispell, Christy Doran, Fred Frith, Joëlle Léandre, Urs Leimgruber, Joe McPhee und Lauren Newton zusammengearbeitet. Mit Lucas Niggli und Peter Conradin Zumthor bildet er das Schlagzeugtrio Klick. Spartenübergreifende Projekte entstanden gemeinsam mit dem Architekten Boa Baumann, der Lichtgestalterin Brigitte Dubach, den Regisseuren Barbara Frey und Tom Ryser sowie dem Choreographen Joachim Schloemer. Fritz Hausers breitgefächertes Œuvre umfasst Kompositionen für Schlagzeug-ensembles und -solisten, Klanginstallationen (u. a. in der Therme Vals, der Fondation van Gogh in Arles, dem Architekturmuseum Basel und dem Kunsthaus Zug), Hörspiele (darunter die 1989 mit dem Basler und dem Schweizer Hörspielpreis ausgezeichnete Arbeit Steinschlag) sowie Musik zu Filmen und Lesungen. 1996 wurde Fritz Hauser mit dem Kulturpreis Basel-Landschaft, 2012 mit dem Kulturpreis der Stadt Basel ausgezeichnet.

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 25. August 1994 mit behind the night, einem gemeinsamen Projekt mit Urs Leimgruber.

    August 2018

     

    Other dates

    Package discount for the Special Event Day! 
    When you purchase a minimum of three different Special Event Day concerts, you will receive a discount of 20% on each ticket. You can purchase this package discount by telephone or in writing. (In addition to the price for the tickets, fees are due of CHF 10 for processing your order.) All information can be found on the order form.

    The “Fritz Hauser Package”
    20% discount off a minimum of three different concerts with composer-in-residence Fritz Hauser (cannot be combined with the “Special Event Day Package”). This special offer can be purchased by calling or by using our online form. (In addition to the price for the tickets, fees are due of CHF 10 for processing your order.)

    The Special Event Day for Young Listeners
    Children and primary, secondary, vocational, and university students up to and including 29 years of age can purchase discounted tickets for the Special Event Day at CHF 10. (In addition to the price for the tickets, fees are due of CHF 10 for processing your order.)