Quatuor Diotima

Quatuor Diotima

Nante | Saunders | Beethoven

Sat, 14.08. | 16.00 | No. 212301

Hochschule Luzern - Musik, Saal Salquin

Buy tickets

Prices (CHF)

CHF 50


Summer Festival

10.08.-12.09. 2021

 

|

 
     

    14.

    Aug

    Saturday
    16.00

    Hochschule Luzern - Musik, Saal Salquin

    Quatuor Diotima

    Quatuor Diotima

    Quatuor Diotima:  Yun-Peng Zhao, violin | Constance Ronzatti, violin | Franck Chevalier, viola | Pierre Morlet, cello
    Alex Nante (*1992)
    Quatuor à cordes no. 1 Prima Materia

    world premiere | commissioned by Lucerne Festival

    Rebecca Saunders (*1967)
    Unbreathed
    Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    Grosse Fuge in B-flat major, Op. 133

    “Eternally contemporary”: That is how Igor Stravinsky characterized Beethoven’s Grosse Fuge. Indeed, it is one of the craziest and most challenging works in quartet literature: the way Beethoven fuses fugue and variation techniques here, fragmenting the themes into probing motifs and radically exhausting the possibilities of counterpoint so that “the instruments have to struggle with tremendous difficulties, as if traversing the North and South Poles, criss-crossing with a myriad of dissonances” – this music continues to awaken either amazed wonder or baffled dismay to this day. In 2017, composer-in-residence Rebecca Saunders was no less eager to experiment with the string quartet genre: “A melody, think Bach” she notes above the first bars of Unbreathed. But of course it is not simply a melody that is heard. Rather, it is a fascinating excursion into sonority that initially revolves around the note D and allows the sound to wander through the instruments, coloring it microtonally and constantly extracting new facets through detailed instructions as to which string to play on, with or without vibrato, completely or only half on the bridge. 

    Quatuor Diotima

    Das französische Quatuor Diotima wurde 1996 von vier Absolventen der Konservatorien in Paris und Lyon gegründet. Sein Name versteht sich als Reverenz an Luigi Nonos Streichquartett Fragmente – Stille. An Diotima und verrät bereits, wie wichtig den Musikern die Interpretation Neuer Musik ist. 1999 gewann das Quartett den französischen Kammermusikwettbewerb der FNAPEC, im Jahr 2000 wurde ihm der Preis für zeitgenössische Musik bei der internationalen Quartettkonkurrenz in London zugesprochen. Seither konzertiert das Quatuor Diotima in den renommierten Konzertsälen Europas, der USA, Mittel- und Südamerikas sowie Japans und Chinas. Das Repertoire, das die Vier zu Gehör bringen, reicht von Joseph Haydn bis zu Werken der Gegenwart und zahlreichen Uraufführungen, die einen integralen Bestandteil ihrer Programme bilden. In der Saison 2012/13 war das Quatuor Diotima mit einer Residenz beim Kunstfest Weimar und als «Fellow» im Wissenschaftskolleg Berlin zu Gast; am Pariser Théâtre des Bouffes du Nord präsentierte es eine Konzertreihe mit Werken von Beethoven, Schönberg und Boulez, dazu kamen Auftritte am Konzerthaus Wien, beim Musikfest Stuttgart und bei der Ars Musica in Brüssel. In der kommenden Spielzeit ist das Quartett «artist-in-residence» bei den «Voix Nouvelles» im Kloster Royaumont und im Théâtre d’Orléans; an den Bouffes du Nord bringt es einen Schubert-Zyklus zur Aufführung. Gegenwärtig hat das Quatuor Diotima Kompositionsaufträge u. a. an Philippe Manoury, Toshio Hosokawa und Brian Ferneyhough vergeben. Gleich fünf der CDs des Ensembles wurden mit dem «Diapason d’Or» ausgezeichnet: die Aufnahmen mit Quartetten von Lachenmann und Nono (2004), Janácek (2008), Alberto Posadas (2009), George Onslow (2010) und Steve Reich, Samuel Barber und George Crumb (2011).

    Juni 2013

    Other dates

    The “Rebecca Saunders Package”
    20% discount when purchasing three different concerts featuring music by composer-in-residence Rebecca Saunders, Order form here.