Late Night 2 ─ CANCELLED

Juliet Fraser | Nicolas Hodges | Michael Wendeberg | IRCAM

Saunders | Boulez

Sat, 22.08. | 22.00 | No. 20705

KKL Luzern, Lucerne Hall


“Pierre Boulez Package”: 20% discount, Orderform here
“Rebecca Saunders Package”: 20% discount, Orderform here



Please book a wheelchair ticket under t +41 (0) 41 226 44 80 (10 a.m. to 5 p.m.)

Summer Festival – Cancelled

14.08.-13.09. 2020

 

|

 
     

    Late Night 2 ─ CANCELLED

    Juliet Fraser | Nicolas Hodges | Michael Wendeberg | IRCAM

    Juliet Fraser  soprano
    Alexis Baskind/IRCAM  

    Computer Music Design (Saunders)

    Rebecca Saunders (*1967)
    new work for soprano and tape
    Swiss premiere
    Choler for two pianos
    Pierre Boulez (1925–2016)
    Structures pour deux Pianos, 1er livre
    Structures pour deux Pianos, 2ème livre

    Introductory comments will be given between the works by the artists who are performing (in German)

    In addition to rediscovering Polyphony X and the completed version of the Livre pour quatuor, the 2020 Summer Festival’s focus on Boulez will include another highlight from the Academy founder’s stringently serialist early work: the first volume of Structures from 1951-52, in which not only the sequences of pitches but their durations, volumes, and timbres are serially determined. According to Boulez, “such abstract ideas, so to speak, could be realized only by means of an instrument that was freed as far as possible from ‘realistic’ constraints.” Which is why he chose the piano, an instrument that is “least resistant to extreme use.” With the second volume of Structures, four years later, Boulez opened his radical serial thinking to encompass experiments with “guided chance” and a greater sense of sonority. This Late Night program additionally features music by composer-in-residence Rebecca Saunders, including a brand-new vocal composition commissioned by the Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique (IRCAM), the institution founded by Boulez.

    Nicolas Hodges

    Nicolas Hodges, 1970 in London geboren, absolvierte seine Klavierausbildung am Winchester College und an der University of Cambridge bei Robert Bottone, Susan Bradshaw und Sulamita Aronovsky; hinzu kamen Kompositionsstudien bei Michael Finnissy und Robin Holloway. Im Zentrum seines Repertoires steht die zeitgenössische Musik, die er mit Orchestern wie dem Boston Symphony Orchestra, den Berliner Philharmonikern, dem BBC Symphony Orchestra, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem San Francisco Symphony oder dem City of Birmingham Symphony Orchestra zur Aufführung bringt. Dabei arbeitet er mit Dirigenten wie Marin Alsop, Daniel Barenboim, Susanna Mälkki, Jonathan Nott, François-Xavier Roth, Jukka-Pekka Saraste oder Leonard Slatkin zusammen. Nicolas Hodges ist regelmässiger Gast bedeutender Festivals, darunter die Donaueschinger Musiktage, das Festival d’Automne in Paris, die Salzburger Festspiele, das Tanglewood Festival, die Ars Musica Brüssel, Wien Modern, die BBC Proms sowie die Tage für Neue Musik in Zürich. Als Kammermusiker ist er seit 2013 Mitglied im Trio Accanto und arbeitet mit dem Arditti Quartet, dem Cellisten Adrian Brendel und dem Schlagzeuger Colin Currie zusammen. Renommierte Komponisten wie Elliott Carter, Thomas Adès oder Sir Harrison Birtwistle haben für Nicolas Hodges neue Werke geschrieben. Gegenwärtig komponiert Rebecca Saunders ein neues Klavierkonzert für ihn, das 2020 bei LUCERNE FESTIVAL uraufgeführt wird. Seit 2005 lehrt Nicolas Hodges als Professor für Klavier an der Musikhochschule in Stuttgart, ausserdem ist er Dozent bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik.

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 16. August 2002 mit der basel sinfonietta unter Peter Rundel – auf dem Programm stand Keqrops von Iannis Xenakis.

    Oktober 2018
     

    Other dates

    Michael Wendeberg

    Der Dirigent und Pianist Michael Wendeberg, Jahrgang 1974, erhielt seine Klavierausbildung bei Bernd Glemser und Benedetto Lupo. Ausgezeichnet bei mehrerer Konkurrenzen, darunter der Grazer Schubert-Wettbewerb (2000), gehörte er von 2000 bis 2005 als Pianist dem Ensemble intercontemporain an; parallel bildete er sich bei Jonathan Nott, Pierre Boulez sowie von 2005 bis 2007 in der Meisterklasse von Toshiyuki Kamioka zum Dirigenten aus. Als Pianist ist Michael Wendeberg u. a. mit den Bamberger Symphonikern und den grossen deutschen Radiosinfonieorchestern, mit Laurent Korcia und Carolin Widmann aufgetreten; als Dirigent leitete er die musikFabrik Nordrhein-Westfalen, das Collegium Novum Zürich, die Wuppertaler Sinfoniker und die Slowenischen Philharmonie. 2008 brachte er Enno Poppes Musiktheater Arbeit Nahrung Wohnung bei der Münchener Biennale heraus. Nach Stationen in Wuppertal und Mannheim ist er seit 2008/09 Assistent an der Berliner Staatsoper.

    19. Mai 2010
     

    The “Pierre Boulez Package”
    20% discount when purchasingthree different concerts featuring music by Pierre Boulez, Orderform here


    The “Rebecca Saunders Package”
    20% discount when purchasing three different concerts featuring music by composer-in-residence Rebecca Saunders, Orderform here