Afternoon Concert

Festival Strings Lucerne | Gergana Gergova

Bartók | Kats-Chernin | Ravel et al.

Sun, 28.08.14.30

KKL Luzern, Concert Hall

Vergangenes Konzert


Starting on 16 August tickets will be available exclusively from the Stadthaus Luzern (Hirschengraben 17)

Summer Festival

12.08.-11.09. 2016

 

|

 
     

    28.

    Aug

    Sunday
    14.30

    KKL Luzern, Concert Hall

    Afternoon Concert

    Festival Strings Lucerne | Gergana Gergova

    Gergana Gergova  violin and musical direction
    Gabriela Kaegi  host
    Maurice Ravel (1875–1937)
    Tzigane. Version for violin, strings, and harp by David Walter
    Béla Bartók (1881–1945)
    Romanian Folk Dances, Sz. 56
    Elena Kats-Chernin (*1957)
    Zoom and Zip for String Orchestra
    Othmar Schoeck (1886–1957)
    “Summer Night”, Op. 58 for String Orchestra
    Astor Piazzolla (1921–1992)
    Verano Porteño (“Buenos Aires Summer”) from Las Cuatro Estaciones porteñas (“The Four Seasons of Buenos Aires”)

    For their afternoon concert the Bulgarian violinist Gergana Gergova and the Festival Strings Lucerne have devised a program inspired by folklore. Béla Bartók’s Romanian Folk Dances makes a fiery opening, while the Russian Elena Kats-Chernin recalls Slavic melodies she heard as a child in her homeland with Zoom and Zip. Othmar Schoeck sets the beauties of Swiss nature to music in his pastoral idyll Sommernacht, which was inspired by the poem of the same name by Gottfried Keller. And Astor Piazzolla takes us on a trip to Argentina, motherland of the tango. But the midpoint will be Maurice Ravel’s racy Tzigane, his highly virtuosic portrayal of a gypsy woman, with which Gergana Gergova pays tribute to one of the greatest female violinists of music history: the Hungarian Jelly d’Arányi, who not only inspired Ravel to write this poem but also Bartók and his violin sonatas.

    Festival Strings Lucerne

    Die Festival Strings Lucerne, die 1956 von Rudolf Baumgartner und Wolfgang Schneiderhan gegründet wurden, sind LUCERNE FESTIVAL mit alljährlichen Auftritten verbunden. Die Stammbesetzung um den Konzertmeister und Künstlerischen Leiter Daniel Dodds besteht aus siebzehn Streichersolisten und einem Cembalisten, kann aber bis zu einem 60-köpfigen Orchester erweitert werden, das auch sinfonisches Repertoire zur Aufführung bringt. Ihre besondere Klangkultur verdanken die «Strings» zum einen den Meisterinstrumenten aus den legendären Cremoneser Werkstätten Stradivari, Guarneri und Amati, die sich im Besitz des Ensembles befinden, zum anderen ihrer grossen Aufführungstradition. Denn von Anbeginn prägte die Zusammenarbeit mit prominenten Solisten das Profil des Ensembles. Yehudi Menuhin, David Oistrach, Pablo Casals, Wilhelm Kempff und Clara Haskil waren in seinen Konzerten zu hören, und auch heutige Stars wie Anne-Sophie Mutter, Mischa Maisky, Hélène Grimaud, Daniil Trifonov, Rudolf Buchbinder, Martin Grubinger sowie Renaud und Gautier Capuçon zählen zu den musikalischen Partnern. Im Sommer 2017 traten die «Strings» als erstes Schweizer Orchester in der neuen Hamburger Elbphilharmonie auf und gastierten beim Würzburger Mozartfest, beim Grafenegg Festival, im Amsterdamer Concertgebouw und im Kopenhagener Tivoli. In der Saison 2017/18 steht neben Auftritten in München, Stuttgart, Valencia und Alicante auch eine grosse Asien-Reise auf dem Programm, die das Ensemble nach Peking, Shanghai, Suzhou, Taipeh und Seoul führen wird. Sein Repertoire erstreckt sich vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik; so gibt es im kommenden Sommer etwa ein gemeinsames Projekt mit dem Komponisten Brett Dean. Regelmässig veröffentlicht das Ensemble CD-Einspielungen; zuletzt erschien eine Aufnahme dreier Mozart-Violinkonzerte mit Arabella Steinbacher.

    LUCERNE FESTIVAL (IMF) debut on 26 August 1956 in a program of works by Corelli, Purcell, Bach, and Pergolesi.

    November 2017

    Other dates

    Gergana Gergova

    None