Music Theater 2

Ensemble of the LUCERNE FESTIVAL ALUMNI | Duncan Ward | Walter Sigi Arnold

van der Aa

Sun, 13.08.11.00No. 17304

Luzerner Theater

Vergangenes Konzert


Please book a wheelchair ticket under t +41 (0) 41 226 44 80 (10 a.m. to 5 p.m.)

Summer Festival

11.08.-10.09. 2017

 

|

 
     

    Music Theater 2

    Ensemble of the LUCERNE FESTIVAL ALUMNI | Duncan Ward | Walter Sigi Arnold

    Duncan Ward  conductor
    Michel van der Aa
    The Book of Disquiet. Music theater for actors, ensemble, and film based on Fernando Pessoa
    Swiss premiere

    Who am I – and how many I’s do I contain? This is a question that Fernando Pessoa (1888–1935) posed throughout his life: his day job was as a commercial correspondent, but at night he wrote – mostly unpublished work, for himself. Pessoa also split up his identity as a writer into more than 70 alter egos – his term was “heteronyms” – each of which he furnished with a (fictive) biography, a creed, and a unique writing style. Take his legendary Book of Disquiet, which was only published posthumously, in 1982, quickly becoming a cult classic. He passed it off as the work of a melancholy assistant accountant named Bernardo Soares. Pessoa’s diary-like and poetic notes and philosophical reflections inspired composer-in-residence Michel van der Aa to seek out these multiple identities. The result is a fascinating multimedia work of music theater that reproduces the realism of theater cinematically.

    Ensemble of the LUCERNE FESTIVAL ALUMNI

    Since its founding in 2003, more than 1,200 instrumentalists, conductors, and composers from all over the world have undergone the training offered by the LUCERNE FESTIVAL ACADEMY. Its graduates include such artists who have since gone on to achieve renown as the JACK Quartet and the conductors Pablo Heras-Casado and Kevin John Edusei, as well as many musicians who today are members of internationally established orchestras, perform in the area of chamber music, organize experimental projects, or teach at conservatories. Many of them remain closely connected to the Festival. Selected former Academy students regularly return as LUCERNE FESTIVAL ALUMNI to Lucerne. They enrich the programming with performances in the field of contemporary music, whether in the 40min series or in productions by LUCERNE FESTIVAL YOUNG, while additionally being on hand to offer help and advice for current Academy students. Supported through the Alumni platform, they keep in contact with each other to realize their own projects around the world. A unique international network of young musicians has thus emerged. For their first project, in the 2013-14 season, the Alumni presented four world premieres in New York, London, Beijing, Zurich, and Lucerne related to the theme “Music at Risk.” Another “marathon of premieres” followed in 2016; in addition, an ensemble of Alumni appeared in the NY Phil Biennial led by Alan Gilbert to give the three-part concert series “Ligeti Forward.” In the past year, the LUCERNE FESTIVAL ALUMNI performed on tour with the Swiss jazz singer Andreas Schaerer in his project “The Big Wig.” Most recently, they gave two concerts in January 2018 in New York City, combining music by Frank Zappa with works of Pierre Boulez, Edgard Varèse, Olga Neuwirth, Tyshawn Sorey, and John Zorn.

    The LUCERNE FESTIVAL ALUMNI’s first performance at LUCERNE FESTIVAL was on 3 September 2014 with the “Music at Risk” project, presenting works by Dai Fujikura, Judd Greenstein, Jagoda Szmytka, and Ying Wang.

    February 2018

    Other dates

    Duncan Ward

    Der britische Dirigent Duncan Ward, 1989 in der Grafschaft Kent geboren, studierte Klavier, Dirigieren und Komposition am Royal Northern College of Music in Manchester. Auf Empfehlung von Sir Simon Rattle wurde er 2012 als erster Dirigent für zwei Jahre in die Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker aufgenommen. Dabei leitete er die Stipendiaten u. a. in einem Boulez-Programm und konnte weitere praktische Erfahrungen als Rattles Assistent sammeln. Seine Zusammenarbeit mit Musikern der Berliner Philharmoniker führte später zu Auftritten bei den Osterfestspielen Baden-Baden, beim Acht-Brücken-Festival in Köln und zum Projekt «Violins of Hope», bei denen die Philharmoniker zum Holocaust-Gedenktag auf Instrumenten von Auschwitz-Opfern musizierten. 2015 wurde Duncan Ward zum Chefdirigenten der britischen Sinfonia Viva berufen; ausserdem ist er Associate Conductor des National Youth Orchestra of Great Britain. Mittlerweile hat er schon zahlreiche renommierte Orchester geleitet: So debutiert er in der Saison 2016/17 beim Schwedischen Rundfunk-Sinfonieorchester, beim MDR Sinfonieorchester Leipzig, beim Ensemble Modern und beim Ensemble Intercontemporain, beim Copenhagen Philharmonic und beim Stavanger Symphony Orchestra. Er dirigierte die Bamberger Symphoniker, das Orchestre Philharmonique du Luxembourg und die Accademia Giocosa, die sich aus Musikern des BR-Symphonieorchesters zusammensetzt. Als Operndirigent hat er sich mit Donizettis Don Pasquale bei Glyndebourne on Tour vorstellen können. Für seine Kompositionen wurde Duncan Ward bereits 2005 als «BBC Young Composer of the Year» ausgezeichnet. Seine Werke, die in der Edition Peters erscheinen, wurden von Formationen wie dem Endymion Ensemble, den BBC Singers und The Sixteen aufgeführt.

    Mai 2017

    Other dates

    Walter Sigi Arnold

    Walter Sigi Arnold, geboren 1959 in Altdorf (Uri), war zunächst als Lehrer tätig, ehe er sich am Berner Konservatorium zum Schauspieler ausbilden liess. Sein erstes Festengagement erhielt er 1985 am Theater Pforzheim; seit 1988 arbeitet er freischaffend und spielte an verschiedenen Bühnen in der Schweiz und in Deutschland, darunter das Theater im Westen Stuttgart, das Theater Die Färbe in Singen, die Pocket Opera in Nürnberg und die Festspiele Bad Hersfeld. Von 1989 und bis 1999 war er regelmässig am Theater Luzern zu erleben, mit Rollen u. a. in Dürrenmatts Die Physiker, Fassbinders Katzelmacher und Arjounis Nazim schiebt ab oder in Shakespeares Romeo und Julia, Hamlet und Viel Lärm um nichts. In den letzten Jahren tritt Walter Sigi Arnold mit eigenen Programmen auf wie den Urner Sagen oder Erlkönig-Balladen und wirkt in Produktionen der Freien Theaterszene in Luzern, Basel, Bern und Zürich mit. Zu einem Markenzeichen wurden seine ungewöhnlichen Vorleseprojekte, etwa mit Homers Odyssee, Tolstois Anna Karenina, Kleists Michael Kohlhaas oder Melvilles Moby Dick. Zurzeit ist er mit Alessandro Barricos Novecento und Friedrich Dürrenmatts Der Tunnel unterwegs. Schon mehrfach trat er bei den Freilichtspielen Luzern auf Tribschen auf, so in Shakespeares Sommernachtstraum und Goethes Faust; im Sommer 2017 wirkt er dort als Hauptdarsteller in Aristophanes’ Komödie Die Vögel mit. Walter Sigi Arnold hat zahlreiche Hörspiele für das Schweizer Radio DRS aufgenommen und ist in Produktionen des Schweizers aufgetreten – genannt seien Viktor’s Spätprogramm, Total Birgit oder Punkt.ch. Ausserdem arbeitet er als Sprecher für diverse Tonstudios und die Schweizerische Blindenbibliothek und inszeniert als Regisseur für verschiedene Theatertruppen. 2008 erhielt er den Kunst- und Kultur-Anerkennungspreis der Stadt Luzern.

    Mai 2017

    None
    Partner LUCERNE FESTIVAL ALUMNI