Music Theater 2

Ensemble ascolta

Smolka

Sat, 14.09. | 16.00 | No. 19355

Südpol

Vergangenes Konzert


Summer Festival

16.08.-15.09. 2019

 

|

 
     
    Ivana Kanhauser  lighting
    Jiří Adámek  staging and sets
    Martin Smolka
    Vor dem Gesetz (“Before the Law”)
    for speaking musicians with side instruments Libretto by Jiří Adámek, based on texts by Franz Kafka
    Swiss premiere

    A production of Ensemble ascolta, LUCERNE FESTIVAL, and WDR/Wittener Tage für Neue Kammermusik

    No videos, no additional actors or narrator: only the seven musicians from Ensemble ascolta are onstage. In close cooperation with them, the Czech composer Martin Smolka and his compatriot, librettist and director Jiří Adámek, have developed a stage format that is situated between concert, theater, and instrumental opera. Their aim is to bring about a “deeper encounter between language and music” through a reduction in external trappings, to understand “music as speech” and “speech as music.” As Smolka explains: “Members of Ensemble ascolta not only play their instruments, but speak, sing (and a lot in between), and play various side instruments. Some of the texts will sound, others are hidden in the specific concretion of musical and theatrical elements. Let us ask, like John Cage: ‘Is the word “music” music?’” In order to keep big, abstract ideas from being imposed on the sounds through language, Smolka and Adámek chose texts by Franz Kafka, a master of precise observation and concrete metaphor.

    With the friendly support of:
    Arthur Waser Stiftung
    Landis & Gyr Foundation

    Supported by the Federal Cultural Foundation and the Ernst von Siemens Music Foundation

    You can purchase the digital concert program here.

    Ensemble ascolta

    Das Stuttgarter Ensemble ascolta wurde 2003 von sieben Musikern mit dem Ziel gegründet, herausragende neue Partituren zu erarbeiten und aufzuführen. Die Stammbesetzung konzentriert sich auf Blech- und Rhythmusinstrumente und beschreitet schon mit dieser Zusammenstellung neue Wege in der Ensemblelandschaft. Über 250 Werke hat ascolta bereits angeregt und uraufgeführt, u. a. von Pierluigi Billone, Beat Furrer, Isabel Mundry, Olga Neuwirth, Martin Smolka und Hans Thomalla. Das Ensemble ist bei nahezu allen bedeutenden europäischen Festivals für Neue Musik aufgetreten, so etwa in Huddersfield und in Witten, bei «Ultraschall» und «MaerzMusik» in Berlin, bei den Darmstädter Ferienkursen und den Donaueschinger Musiktagen, bei «Ultima» in Oslo und bei «Wien Modern». Weitere Gastspiele führten ascolta in die USA, nach Singapur und Israel. In Stuttgart arbeitet das Ensemble mit dem dortigen Festival «Éclat» und der Akademie Schloss Solitude, mit der Staatsoper, der Musikhochschule und den Neuen Vocalsolisten zusammen. Die Möglichkeiten szenischer Konzertformate interessieren die sieben Musiker ebenso wie der Grenzbereich zwischen Neuer, Alter und populärer Musik. In der Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern aus den Bereichen Video, Performance und Multimedia entstanden Projekte wie Der absolute Film und Schatten (in Kooperation mit dem ZDF und Arte), Jennifer Walshes The Church of Frequency and Protein, Simon Steen-Andersens Inszenierte Nacht oder zuletzt ein szenischer Konzertabend mit Werken von Francesco Filidei. ascolta wird institutionell gefördert vom Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart.

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 16. September 2006 mit Werken von Michel Roth, Annette Schmucki und Mischa Käser.

    August 2019

    Concert Introduction 15.00 | Südpol
    Martin Smolka and Jiří Adámek in conversation with Mark Sattler (in English)