La Voce Strumentale

Das Ensemble La Voce Strumentale, das nach den Erkenntnissen der Originalklangbewegung und auf historischen bzw. auf Streichinstrumenten mit Darmsaiten musiziert, wurde 2011 in Moskau von Dmitry Sinkovsky gegründet. Es vereint Virtuosen aus Russland und ganz Europa, die meistenteils Preisträger internationaler Wettbewerbe sind. Das Repertoire des Ensembles konzentriert sich auf das 17. und das 18. Jahrhundert. Barocke Instrumentalwerke stehen ebenso auf den Programmen wie Vokalmusik aus dieser Zeit: Hier wären insbesondere Georg Friedrich Händel, Antonio Vivaldi, Alessan-dro Scarlatti, Leonardo Leo und Antonio Caldara zu nennen. Dabei arbeiten die Musikerinnen und Musiker mit renommierten Kollegen aus der Szene der Alten Musik zusammen wie etwa mit der russischen Sopranistin Julia Lezhneva, dem Schweizer Lautenisten Luca Pianca oder der österreichischen Barockharfenistin Margret Köll. In Russland ist La Voce Strumentale regelmässig mit Konzerten im Bolschoi Theater, in der Moskauer Philharmonie, in Perm oder in St. Petersburg zu erleben. Mittlerweile tritt das Ensemble aber auch immer häufiger in Westeuropa auf: So gastierte es in der Salle aux Grains in Toulouse, im portugiesischen Braga, in der Berliner Philharmonie, in der Liszt-Akademie in Budapest und im Auditorio Nacional in Madrid. Im Frühjahr 2015 veröffentlichte La Voce Strumentale seine erste CD, u. a. mit Vivaldis Vier Jahreszeiten sowie seiner Kantate Cessate, omai cessate; Solist als Geiger und Countertenor ist Dmitry Sinkovsky. 2017 erschien in derselben Konstellation das Album Bach in Black, das neben Violinkonzerten des Thomaskantors auch Alt-Arien aus der Matthäus- und der Johannes-Passion sowie der h-Moll-Messe enthält. 

Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 1. April 2017, als das Ensemble mit Julia Lezhneva und Dmitry Sinkovsky Werke von Porpora, Vivaldi und Händel interpretierte.

Januar 2018