Anna Hashimoto

clarinet

Die Klarinettistin Anna Hashimoto, Jahrgang 1989, stammt aus Japan, zog jedoch schon im Alter von sechs Monaten mit ihrer Familie nach Grossbritannien. Am Junior Department des Londoner Royal College of Music begann sie ihre Ausbildung, studierte dann bei Michael Collins an der Purcell School und blieb auch seine Schülerin, als sie ihr reguläres Studium an der Royal Academy of Music absolvierte. Als Fünfzehnjährige gab sie mit einem Weber-Konzert ihr Debut mit dem English Chamber Orchestra im Londoner Barbican Centre. Bereits kurz zuvor hatte sie einen Wettbewerb in Tokio gewonnen, später folgten Erste Preise beim «Concorso Internazionale per Clarinetto» im italienischen Carlino (2009) und bei der «International Clarinet Competition» im belgischen Kortrijk (2010). Anna Hashimoto konzertierte seither als Solistin auch mit dem Brussels Philharmonic, der Filharmonie Hradec Králové, dem Japan und dem New Japan Philharmonic sowie dem Chamber Orchestra of the NHK Symphony und arbeitete dabei mit Vladimir Ashkenazy, Paul Watkins, Myung-Whun Chung und Jan Latham-Koenig zusammen. Rezitale und Kammerkonzerte führten sie durch ganz Europa, in die USA, nach Mexiko und Japan. Als Gast auf der Soloklarinettenposition war sie in Orchesterkonzerten mit dem Philharmonia Orchestra, dem BBC Symphony Orchestra, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, den London Mozart Players oder der City of London Sinfonia zu hören. 2009 gründete Anna Hashimoto mit vier Kommilitonen das Atéa Wind Quintet, das mittlerweile Residenzensemble am Birmingham Conservatoire und an der Purcell School ist. Ausserdem trat sie mit dem Endellion, dem Alberny, dem Ciurlionis, dem Kodály und dem Pražák Quartett auf. Im Herbst 2010 erschien ihre Debut-CD A Touch of France, 2014 folgte A Touch of Anna mit Werken u. a. von Tartini, Bach sowie Schubert und 2017 ihr drittes Soloalbum unter dem Titel A Touch of Britain.

Juli 2018