01.09.2018 Central Swiss Youth Symphony Orchestra | Joseph Sieber - Dukas | Tchaikovsky | Gershwin - Summer Festival - Lucerne Festival

Late Night

Central Swiss Youth Symphony Orchestra | Joseph Sieber

Dukas | Tchaikovsky | Gershwin

Sat, 01.09.22.00No. 18451

KKL Luzern, Concert Hall

Buy tickets

Prices (CHF)

CHF 50


Please book a wheelchair ticket under t +41 (0) 41 226 44 80 (10 a.m. to 5 p.m.)

Summer Festival

17.08.-16.09. 2018

 

|

 
     

    Late Night

    Central Swiss Youth Symphony Orchestra | Joseph Sieber

    Central Swiss Youth Symphony Orchestra  
    Joseph Sieber  conductor
    Markus Güdel  light design
    Paul Dukas (1865–1935)
    The Sorcerer’s Apprentice
    Pyotr Ilyich Tchaikovsky (1840–1893)
    Romeo and Juliet. Fantasy-Overture after Shakespeare
    George Gershwin (1898–1937)
    An American in Paris

    Late into the night with a young Swiss orchestra and three always-young classical music hits. The Central Swiss Youth Symphony Orchestra (CSYO) was founded six years ago by Joseph Sieber and Markus Güdel and today can count on a pool of around 130 musicians between 14 and 26 years of age. The CSYO previously appeared at the 2015 Easter Festival, when they performed the project Liturgia. Now they trace a span from Romanticism to jazz – beginning with what is probably the most-famous magic apprentice before Harry Potter. Paul Dukas transformed Goethe’s popular ballad into a colorful orchestral scherzo that shows the composer himself to be a veritable sorcerer with sound. Literature also provides the source for Tchaikovsky’s Romeo and Juliet Fantasy-Overture, a tribute to Shakespeare’s “star-crossed lovers.” Meanwhile, George Gershwin’s love letter to the city of Paris closes the program. The American calls for honking car horns along with a bit of homesickness, mixing jazz and blues melodies into his musical cityscape. 

    With the friendly support of the Prof. Otto Beisheim-Stiftung

    Joseph Sieber

    Der Pianist, Dirigent und Komponist Joseph Sieber wurde 1991 in Basel geboren, wuchs in Luzern in einer Grossfamilie auf und erhielt seinen ersten Klavierunterricht und eine umfassende musikalische Betreuung von seinem Vater, dem Organisten Wolfgang Sieber. Schon früh vielseitig aktiv, nahm er überdies Privatunterricht in Dirigieren, Komposition und Gesang, sammelte auf verschiedenen Bühnen und Sets Erfahrungen als Schauspieler (u. a. am Luzerner Theater und beim Schweizer Fernsehen) und führte als 15-Jähriger in einer Jugendmusical-Produktion erstmals selbst Regie. Als Pianist gewann Joseph Sieber wiederholt Erste Preise und Sonderpreise beim Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb; derzeit bereitet er sich an der Hochschule Luzern – Musik bei Konstantin Lifschitz auf seinen zweiten Klavier-Master vor. Zudem ist er regelmässig als Chorsänger und -leiter tätig, etwa beim Schweizer Jugendchor und beim EuroChoir. Im Frühjahr 2012 gründete Joseph Sieber, in der Leitung unterstützt u. a. vom Trompeter Immanuel Richter und von den Dirigenten Robert Bokor und James Gaffigan, das Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester (ZJSO). Als Initiator, Komponist und musikalischer Leiter realisierte er zudem im Sommer 2014 mit über 200 Jugendlichen aus der ganzen Deutschschweiz das Musical Verona 3000, das von rund 8.000 Zuschauern besucht, als «Partizipationsprojekt von gesamtschweizerischer Bedeutung» unter anderem von LUCERNE FESTIVAL und vom Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) unterstützt und 2015 für den «Young EARopean Award» nominiert wurde.

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL im Rahmen des «Tastentags» am 22. November 2015: Joseph Sieber übernahm den Solopart in Gershwins Rhapsody in Blue, die in einer Fassung für Klavier, Orgel und zwei Schlagzeuger erklang.

    Juli 2018

    Other dates
    None