Moderne 3

we spoke: percussion | Musiker der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI und der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY u.a.

Hauser

Sa, 25.08.22.00 UhrNr. 18316

KKL Luzern, Konzertsaal

Vergangenes Konzert


20% Rabatt ab drei Konzerten mit Fritz Hauser, Online-Formular



Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Sommer-Festival

17.08.-16.09. 2018

 

|

 
     

    Moderne 3

    we spoke: percussion | Musiker der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI und der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY u.a.

    we spoke: percussion:  Serge Vuille, Schlagzeug | Julien Annoni, Schlagzeug | Camille Émaille, Schlagzeug
    Musiker der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI  
    Musiker der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY  
    Fritz Hauser  Schlagzeug und künstlerische Leitung
    Fritz Hauser (*1953)
    Rundum für grosses Ensemble
    Uraufführung
    Auftragswerk von LUCERNE FESTIVAL

    Stellen Sie sich vor, Sie sitzen im Konzert – und die Bühne ist leer. Fast leer zumindest. Stattdessen bevölkern die Musikerinnen und Musiker den gesamten Saal, sind auf die Galerien und Balkone, die Orgelempore und die Echokammern verteilt, rund ums Publikum. Zudem verharren sie nicht auf einer fixen Position, sondern sie bewegen sich – und mit ihnen gerät der Klang in Bewegung. «Composer-in-residence» Fritz Hauser hat seine kreative Fantasie immer wieder an konkreten Räumen entzündet. Nun wird die «Salle blanche» des KKL Luzern, einer der schönsten und bestklingenden Konzertsäle der Welt, zum Ausgangspunkt für eine einzigartige Raumerfahrung, mit der Hauser die klassische Frontalsituation herkömmlicher Konzerte auflöst. «Rundum ist ein Klangereignis ohne Rhythmus oder Puls», erklärt er. «Rundum besteht aus anhaltenden Klängen und Geräuschen, die auf- und abschwellen. Es gibt keine Soli. Es gibt keine Melodien oder beabsichtigten Harmoniewechsel. Rundum schwebt im Raum wie ein Mobile.»

    Mit freundlicher Unterstützung der UBS Kulturstiftung

    Hier können Sie das digitale Konzertprogramm erwerben.

    Radio SRF2 Kultur zeichnet das Konzert auf und sendet es am 29. August 2018, ab 21 Uhr in der Sendung «Neue Musik im Konzert».

    we spoke: percussion

    we spoke ist ein Ensemble für Neue Musik mit Sitz in London und Lausanne, das 2009 vom Schlagzeuger Serge Vuille ins Leben gerufen wurde und bis heute von ihm geleitet wird. Der Ensemblename verbindet den Wunsch, die Komplexität und Schönheit der zeitgenössischen Musik zu vermitteln («we speak»), mit der Absicht, sie in einen weiteren kulturellen Kontext zu stellen («bespoke»). Angeregt von der strengen Tradition der klassischen Kammermusik erarbeitet we spoke ebenso neue Partituren wie auch das bereits etablierte Repertoire der Gegenwartsmusik. Seit 2009 hat das Ensemble zahlreiche Produktionen entwickelt und dabei mit Künstlern wie Martin Creed, Jacques Demierre, Juliet Fraser, Fritz Hauser, Christian Kesten, Mark Knoop oder Matthew Shlomowitz, mit dem Tänzer Tancredo Tavares und der Schauspielerin Nefeli Skarmea, aber auch mit den Biohackern von Hackuarium zusammengearbeitet. Konzerte führten we spoke durch die ganze Schweiz, so etwa zum Festival de la Cité nach Lausanne, ins Zürcher Cabaret Voltaire, in die Berner Dampfzentrale, in den Gare du Nord nach Basel oder in die Espace Forde nach Genf. Aber auch in Grossbritannien und Südamerika ist das Ensemble aufgetreten, so beim Ear-Festival und am Royal College of Music in London, in der Pariser Cité international universitaire, in der Berliner Konzertreihe «Unerhörte Musik», bei Firenze Suona Contemporanea, beim Lima International Contemporary Music Festival in Peru, im Kulturzentrum Oi Futuro in Rio de Janeiro und in São Paulo.

    August 2018

    Weitere Termine

    Brigitte Dubach

    Die Lichtgestalterin Brigitte Dubach, geboren und aufgewachsen im Emmental, schafft mit Licht und Farbe Räume für Tanz-, Theater- und Musikprojekte. Nach ihrer Primarlehrerausbildung in Biel und dem Studium in Basel war sie zunächst als Turn- und Sportlehrerin tätig, bevor sie verschiedene Aus- und Weiterbildungen im Bereich Tanz- und Bewegungstheater absolvierte. Eine langjährige, spartenübergreifende Zusammenarbeit verbindet sie mit dem Schlagzeuger und Komponisten Fritz Hauser und dem Architekten Boa Baumann, mit denen sie u. a. 2012 im Kunsthaus Zug das Klanghaus Zug realisierte. Von ihren weiteren gemeinsamen Projekten mit Hauser seien hier neben on time and space, das sie u. a. am Opernhaus Sydney präsentierten, noch A manca di Orione und Trommel mit Mann genannt. Brigitte Dubach lebt in Basel.

    August 2018

    Weitere Termine

    Fritz Hauser

    Fritz Hauser, Jahrgang 1953, studierte an der Musik-Akademie seiner Heimatstadt Basel klassisches Schlagzeug und gehörte von 1972 bis 1980 der Artrock-Gruppe Circus an, mit der er internationale Tourneen unternahm und vier Alben einspielte. Eigene Solo-Programme für Schlagzeug führten ihn ab 1983 in die ganze Welt; er hat zahlreiche Werke anderer Komponisten uraufgeführt, die zum Teil eigens für ihn geschrieben wurden, etwa von John Cage, Franz Koglmann, Bun-Ching Lam, Pauline Oliveros oder Robert Suter. Fritz Hauser ist mit Perkussionssolisten und -formationen wie Keiko Abe, Synergy Percussion, Ensemble XII, Stephen Schick, Speak Percussion, we spoke oder dem Nexus- und dem Kroumata-Ensemble aufgetreten und hat im Bereich der Improvisation, einem Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens, u. a. mit Marilyn Crispell, Christy Doran, Fred Frith, Joëlle Léandre, Urs Leimgruber, Joe McPhee und Lauren Newton zusammengearbeitet. Mit Lucas Niggli und Peter Conradin Zumthor bildet er das Schlagzeugtrio Klick. Spartenübergreifende Projekte entstanden gemeinsam mit dem Architekten Boa Baumann, der Lichtgestalterin Brigitte Dubach, den Regisseuren Barbara Frey und Tom Ryser sowie dem Choreographen Joachim Schloemer. Fritz Hausers breitgefächertes Œuvre umfasst Kompositionen für Schlagzeug-ensembles und -solisten, Klanginstallationen (u. a. in der Therme Vals, der Fondation van Gogh in Arles, dem Architekturmuseum Basel und dem Kunsthaus Zug), Hörspiele (darunter die 1989 mit dem Basler und dem Schweizer Hörspielpreis ausgezeichnete Arbeit Steinschlag) sowie Musik zu Filmen und Lesungen. 1996 wurde Fritz Hauser mit dem Kulturpreis Basel-Landschaft, 2012 mit dem Kulturpreis der Stadt Basel ausgezeichnet.

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 25. August 1994 mit behind the night, einem gemeinsamen Projekt mit Urs Leimgruber.

    August 2018

     

    Weitere Termine

    Das «Fritz Hauser-Paket»
    20% Rabatt ab drei verschiedenen Konzerten mit «composer-in-residence» Fritz Hauser. Das «Fritz Hauser-Paket» können Sie telefonisch oder über unser Online-Formular buchen. (Zusätzlich zum Kartenpreis fällt eine Gebühr von CHF 10 für die Bearbeitung Ihres Auftrags an.)

    Partner LUCERNE FESTIVAL ALUMNI