Debut 2

Spiegel Trio

Schostakowitsch | Tschaikowsky

Di, 22.08.12.15 UhrNr. 17319

Lukaskirche

Vergangenes Konzert


Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Sommer-Festival

11.08.-10.09. 2017

 

|

 
     

    22.

    Aug

    Dienstag
    12.15

    Lukaskirche

    Debut 2

    Spiegel Trio

    Spiegel Trio:  Zlata Chochieva, Klavier | Ermir Abeshi, Violine | Nikolay Shugaev, Violoncello
    Dmitri Schostakowitsch (1906–1975)
    Klaviertrio Nr. 2 e-Moll op. 67
    Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893)
    Klaviertrio a-Moll op. 50 A la mémoire d’un grand artiste

    2013 schlossen sich drei junge Virtuosen, die allesamt schon eine beachtliche internationale Solokarriere begonnen hatten, zum Klaviertrio zusammen: die russische Pianistin Zlata Chochieva, ihr Landsmann Nikolay Shugaev am Violoncello und der albanische Geiger Ermir Abeshi. SPIEGEL TRIO nannten sie ihr Ensemble, weil die Musik ein Spiegel des Lebens und der menschlichen Identität ist, weil im Zusammenspiel der verschiedenen Instrumente das Miteinander reflektiert wird und überdies auch musikalische Techniken wie etwa der Kontrapunkt mit dem Prinzip der Spiegelung arbeiten. Die beiden Werke, die sie sich für ihr Luzerner Debut ausgesucht haben, greifen den Gedanken ebenfalls auf, stehen sie doch in der grossen russischen Tradition des Klaviertrios als Epitaph: Tschaikowsky widmete seinen Gattungsbeitrag dem Andenken des Komponisten und Pianisten Nikolai Rubinstein, und Schostakowitsch komponierte sein e-Moll-Trio nach dem Tod seines besten Freundes, des Universalgelehrten Iwan Sollertinsky. Im totentanzähnlichen Finale aber setzt er mit Klezmer-Anklängen den ermordeten Juden ein Denkmal.

    Teilen (Datenschutz)

    Spiegel Trio

    Das SPIEGEL TRIO wurde 2013 von drei jungen Musikern gegründet, die alle selbst schon eine verheissungsvolle Solistenkarriere begonnen haben: die russische Pianistin Zlata Chochiva, der albanische Geiger Ermir Abeshi und der russische Cellist Nikolay Shugaev. Nach ersten Konzerten erhielten die Drei den «New Masters on Tour Award» der International Holland Music Sessions, der ihnen Auftritte in renommierten europäischen Konzertsälen einbrachte, darunter das Concertgebouw Amsterdam und die Philharmonien von Bratislava und Nova Gorica. 2016 konzertierte das Trio in der Sala Verdi in Mailand, in Lugano und in Moskau. Die 32-jährige Zlata Chochieva, die bei Mikhail Pletnev, Pavel Nersessian und Jacques Rouvier studierte, gewann u. a. den Szymanowski-Wettbewerb in Polen, den «Concorso Guido Alberto Fano» in Italien und den Mozart-Preis beim ARD-Musikwettbewerb in München. Als Solistin konzertierte sie mit dem Russischen Nationalorchester, dem Slowakischen Rundfunkorchester sowie dem Münchener Kammerorchester und trat beim «Progetto Martha Argerich» in Lugano auf. Der 1987 geborene Ermir Abeshi, ein Schüler von Salvatore Accardo, der auch Meisterkurse bei Pinchas Zukerman absolvierte, begann seine Karriere als Sieger der «Valsesia Musica International Competition». Er konzertierte mit dem Orchestre National de Belgique, dem Brussels Philharmonic und dem Orchestre Royal de Chambre du Wallonie. Nikolay Shugaev (Jahrgang 1988), der am Moskauer Konservatorium und in Lugano bei Enrico Dindo ausgebildet wurde, ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. Als Solist war er mit dem Sinfonieorchester Moskau, den Gnessin Virtuosi, der Moskauer Camerata, dem Staatlich-Akademischen Orchester St. Petersburg und dem Orchestra della Svizzera Italiana zu hören. Rezitale führten ihn in die New Yorker Carnegie Hall, zum Lugano Festival und zum Moskauer Herbst.

    Mai 2017

    None