Igor Levit © Felix Broede

Beethovens 32 Klaviersonaten

mit Igor Levit

«Beethoven ist kein unerreichbarer Gott. Er war ein Mensch, er hat Menschliches in Musik übersetzt. Dabei war er so ungeheuer frei – formlos und formvollendet wie kein anderer. Beethoven ist ein Mann der Überraschungen, der Überwältigungen: leise, leise, leise, laut! Das alles kann so witzig sein, anmutig humorvoll, böse humorvoll. Seine Klaviersonaten sind unsere Musik, für uns komponiert. Und ob wir ihn aufführen oder ihm zuhören: Wir interpretieren. Das Miteinander ist das Konzert.»

Igor Levit

Grosse Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Mit zwei Rezitalen beim Sommer-Festival 2019 eröffnet Igor Levit seinen Luzerner Zyklus mit allen 32 Klaviersonaten Ludwig van Beethovens. Das Grossprojekt erstreckt sich über das Piano-Festival 2019 bis ins Jahr 2020, wenn die Musikwelt den 250. Geburtstag des Komponisten feiert. Für Levit ist Beethoven keine rein historische Grosse – er sei vielmehr hochaktuell, schliesslich habe schon er sich dieselben Fragen gestellt wie wir uns heute. «Das ist kein unerreichbarer Gott, dem wir uns nicht annähern dürfen», findet Levit. «Beethoven war Mensch, er hat Menschliches in Musik übersetzt.»

Das Programm