Olga Neuwirth © Harald Hoffmann

Olga Neuwirth

«composer-in-residence»

Bei Olga Neuwirth wird das Unvorhersehbare zum ästhetischen Prinzip: Die österreichische Komponistin, geboren 1968 in Graz, liebt labyrinthische Formverläufe und harsche, filmschnittartige Brüche. Sie sorgt mit mikrotonalen Verschiebungen, geräuschhaften Spieltechniken und elektronischen Verfremdungen des Instrumentalklangs für ungewohnte Hörerfahrungen. Und sie sucht die Extreme: Olga Neuwirths Musik kann zerbrechlich sein, aber auch dröhnend laut und brutal. Dabei lässt sie die Künste, Medien und Stile funkensprühend aufeinanderprallen, sucht Anregungen in Literatur und Wissenschaft, Film und Bildender Kunst. So verwandelte sie David Lynchs Film Lost Highway in ein Musiktheaterstück und wagte mit American Lulu eine im Jazz verankerte Neudeutung von Alban Bergs Moderne-Klassiker, legte Hommagen an den Pop-Countertenor Klaus Nomi oder an die Albtraumwelten eines H. P. Lovecraft vor und schuf Klanginstallationen u. a. für die documenta 12. Dieser weite,unvoreingenommene Blick überrascht wenig bei einer Künstlerin, die zunächst Trompeterin werden wollte, bevor sie zum Film-, Kunst- und Kompositionsstudium nach San Francisco ging.
Als Luzerner «composer-in-residence» präsentiert Olga Neuwirth ein brandneues Stück für Schlagzeug und Orchester, das sie für ihren Landsmann, den jungen Multiperkussionisten Martin Grubinger, komponiert hat. Mit der Eleanor-Suite entbietet sie ihre Reverenz an alle «mutigen Frauen» und insbesondere an die «vielen vergessenen afroamerikanischen Jazz-Musikerinnen». Und mit Le Encantadas o le avventure nel mare delle meravigli knüpft Neuwirth an ihre Melville-Oper The Outcast an und bezieht sich auf zwei gänzlich verschiedene Inselwelten: auf die Galapagosinseln, die Melville in seiner Skizzenfolge The Encantadas als urzeitliche Einöde aus Lavagestein beschreibt, und auf die Lagunenstadt Venedig. Genauer: auf die venezianische Kirche San Lorenzo, deren Akustik sie in eigene musikalische «Klangräume» übersetzt hat.
Konzerte mit Olga Neuwirth