Erlebnistag – Konzert 2

Sinfonieorchester Basel | Kristiina Poska

Kodály

So, 27.08.15.00 UhrNr. 17330

KKL Luzern, Konzertsaal

Vergangenes Konzert


- Karten zu CHF 10 für Kinder, Schüler und Studenten bis inkl. 30 Jahre nur über "Bestplatzbuchung" möglich.

- 20% Ermässigung ab drei Konzerten am Erlebnistag – nur schriftlich und telefonisch buchbar.



Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Sommer-Festival

11.08.-10.09. 2017

 

|

 
     

    27.

    Aug

    Sonntag
    15.00

    KKL Luzern, Konzertsaal

    Erlebnistag – Konzert 2

    Sinfonieorchester Basel | Kristiina Poska

    Kristiina Poska  Dirigentin
    Katrin Hammerl  Regie
    Zoltán Kodály (1882–1967)
    Die kaiserlichen Abenteuer des Háry János
    Ein Sinfoniekonzert mit Erzähler
    (Textfassung Alain Claude Sulzer)
    Für alle ab 7 Jahren

    Hier kommt die ganze Familie auf ihre Kosten, vom Enkel bis zu den Grosseltern! Im Rahmen des Erlebnistags hat LUCERNE FESTIVAL YOUNG erstmals ein komplettes Sinfonieorchester eingeladen. Und das wiederum präsentiert uns, unterstützt von einem Erzähler, die herrlich skurrilen Schnurren des ungarischen Volkshelden Háry János: Der bauernschlaue Veteran der habsburgischen Armee fabuliert sich im Wirtshaus eine Heldenbiographie zusammen. So will er ganz allein Napoleon besiegt haben und vom österreichischen Kaiser Franz höchstpersönlich in die Wiener Hofburg eingeladen worden sein. Zoltán Kodály sah in Háry János «die verkörperte ungarische Phantasie, die Phantasie, die Märchen erschafft. Was er erzählt, ist niemals geschehen, doch er hat es erlebt, somit ist es also wahr, ja wahrhaftiger als die Wirklichkeit.» Und so widmete er Háry János als Identifikationsfigur einer unterdrückten Nation ein Singspiel, das dessen münchhausische Abenteuer plastisch in Töne setzt und dabei zahlreiche ungarische Volkslieder und -tänze aufgreift.

    Teilen (Datenschutz)

    Sinfonieorchester Basel

    Das 1876 gegründete Sinfonieorchester Basel ist eines der ältesten Orchester der Schweiz, dem so bedeutende Künstlerpersönlichkeiten wie Johannes Brahms, Felix Weingartner, Gustav Mahler, Wilhelm Furtwängler, Otto Klemperer, Pierre Boulez, Armin Jordan, Mario Venzago und Dennis Russell Davies am Pult prägend verbunden waren. Seit 2016 amtiert Ivor Bolton als Chefdirigent, Erster Gastdirigent ist Michał Nesterowicz. Das Orchester gestaltet eigene Konzertreihen in Basel, absolviert aber auch regelmässig Gastspiele im In- und Ausland. Tourneen führten in den letzten Jahren bis nach Russland und Fernost. Im Oktober 2017 steht eine England-Reise auf dem Programm, mit Auftritten in London, Edinburgh, Manchester und Birmingham. Das Sinfonieorchester Basel hat zahlreiche bedeutende Werke des 20. Jahrhunderts uraufgeführt; auf CD veröffentlichte es zuletzt Strawinskys Petruschka unter der Leitung von Dennis Russell Davies.

    Juli 2017

    Kristiina Poska

    Kristiina Poska, 1978 im estnischen Türi geboren, studierte zunächst Chordirigieren an der Musikakademie in Talinn, ehe sie ihr Kapellmeisterstudium bei Christian Ehwald an der Musikhochschule «Hanns Eisler» in Berlin absolvierte. Nach ersten Engagements an den Theatern von Koblenz und Brandenburg war sie von 2012 bis 2016 als Erste Kapellmeisterin an der Komischen Oper Berlin verpflichtet, wo sie u. a. Weills Sieben Todsünden und Mozarts Zauberflöte herausbrachte. Ausserdem dirigierte sie an der Hamburgischen Staatsoper, der Königlichen Oper Stockholm, der Wiener Volksoper, der Nationaloper Helsinki und, in der vergangenen Spielzeit bei Valtinonis Der Zauberer von Oz, am Opernhaus Zürich. Im Konzertsaal leitete Kristiina Poska die Münchner Philharmoniker, die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, das Tonhalle-Orchester Zürich, die Göteborger Sinfoniker, das Royal Stockholm Philharmonic und diverse deutsche Rundfunksinfonieorchester.

    Juli 2017

    Florian von Manteuffel

    Florian von Manteuffel, 1973 in München geboren, liess sich zunächst zum Steinmetz und Bildhauer ausbilden, ehe er sich für den Beruf des Schauspielers entschied. Sein erstes Engagement erhielt er am Theater Bielefeld, anschliessend war er Ensemblemitglied am Schauspiel Stuttgart und arbeitete dort mit Regisseuren wie René Pollesch, Volker Lösch und Karin Henkel zusammen. 2013 wechselte er ans Schauspielhaus Wien, seit 2015 gehört er dem Ensemble des Theaters Basel an, wo er u. a. in Shakespeares Was ihr wollt, Tschechows Drei Schwestern sowie in Anja Hillings Claudel-Adaption Mittagswende. Die Stunde der Spurlosen auf der Bühne stand. Im Kino war Florian von Manteuffel in Matthias Kiefersauers Kurzfilm Wunderbare Tage zu sehen; ausserdem wirkte er in zahlreichen Hörspielproduktionen mit, darunter Sven Regeners Herr Lehmann und Der kleine Bruder, Tino Hanekamps So was von da und Louis-Ferdinand Célines Reise ans Ende der Nacht.

    Juli 2017

    Der Erlebnistag im Paket! 

    Wenn Sie mindestens drei ver­schiedene Konzerte des Er­leb­nistags buchen, erhalten Sie 20% Rabatt auf jede Karte. Den «Erlebnistag im Paket» können Sie telefonisch oder schriftlich buchen. Alle Infor­mationen finden Sie auf dem Bestellschein.