Debut 3

Sheku Kanneh-Mason | Isata Kanneh-Mason

Boccherini | Poulenc | Brahms

Do, 30.08.12.15 UhrNr. 18322

Lukaskirche

Vergangenes Konzert


Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Sommer-Festival

17.08.-16.09. 2018

 

|

 
     
    Sheku Kanneh-Mason  Violoncello
    Luigi Boccherini (1743–1805)
    Sonate für Violoncello und Klavier A-Dur G. 4
    Francis Poulenc (1899–1963)
    Sonate für Violoncello und Klavier op. 143
    Johannes Brahms (1833–1897)
    Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 F-Dur op. 99

    Ein Streichquartett, das sich meistenteils aus Geschwistern zusammensetzt – das gibt es öfter, man denke nur an das Hagen oder das Schumann Quartett. Die britische Familie Kanneh-Mason aber dürfte ein Unikum darstellen, denn hier musizieren alle sieben Kinder und treten allesamt gemeinsam auf. Der erfolgreichste von ihnen ist der drittälteste, der 1999 geborene Cellist Sheku Kanneh-Mason, der 2016 den «BBC Young Musician of the Year Award» gewann, als erster farbiger Musiker seit 38 Jahren. Seine Karriere weist steil nach oben und führte ihn bereits zu den BBC Proms, zum City of Birmingham Symphony Orchestra, zum Philharmonia Orchestra oder zum Tonhalle-Orchester Zürich. «Technisch superb und eloquent im Ausdruck, versteht es Kanneh-Mason, das Publikum zu verzaubern», urteilte der Guardian, und die Times schwärmte von seinem kraftvollen, zupackenden Spiel und seiner exquisiten Linienführung. In Luzern stellt sich der Shooting-Star gemeinsam mit seiner drei Jahre älteren Schwester Isata am Klavier vor und spielt Werke von Boccherini, Poulenc und Brahms.

    Mit freundlicher Unterstützung der Strebi-Stiftung Luzern

    Hier können Sie das digitale Konzertprogramm erwerben.

    Sheku Kanneh-Mason

    Der britische Cellist Sheku Kanneh-Mason, Jahrgang 1999, erhielt mit sechs Jahren den ersten Unterricht auf seinem Instrument. Als Neunjähriger wurde er in die Junior Academy der Royal Academy of Music in London aufgenommen, wo er gegenwärtig noch sein Studium fortsetzt. 2016 gewann er den «BBC Young Musician of the Year Award» und startete seine kometenhafte Karriere. So konzertierte er bereits mit dem BBC National Orchestra of Wales, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Royal Liverpool Philharmonic, dem Philharmonia Orchestra und dem Tonhalle-Orchester Zürich, wo er im März 2018 mit Schostakowitschs Erstem Cellokonzert unter der Leitung von Michael Sanderling seinen Einstand feierte. Im Oktober debutiert er beim Seattle Symphony Orchestra, im Frühjahr 2019 beim Atlanta Symphony Orchestra und beim Netherlands Chamber Orchestra. 2017 war Sheku Kanneh-Mason erstmals bei den BBC Proms zu Gast, die ihn für 2018 sogleich wieder eingeladen haben; in der kommenden Saison führen ihn Rezitale ins Londoner Barbican Centre und in die Wigmore Hall, in die Zürcher Tonhalle und in die USA mit Stationen in Boston, Los Angeles, Minnesota und in der New Yorker Carnegie Hall. Im Mai 2018 trat Sheku Kanneh-Mason mit drei Stücken von Schubert, Fauré und Maria Theresia Paradis bei der Hochzeit des britischen Prinzen Harry mit Meghan Markle auf, die für ein Milliarden-Publikum in alle Welt übertragen wurde. Seine Debut-CD Inspiration, die im Januar 2018 herauskam, eroberte den Spitzenplatz in den britischen Klassik-Charts; der darauf enthaltene Song No Woman, No Cry von Bob Marley avancierte zu einem Renner in den sozialen Medien und wurde allein auf Spotify mehr als eine Million Mal abgerufen. Sheku Kanneh-Mason spielt ein Instrument von Antonius und Hieronymus Amati, das um 1610 erbaut wurde.

    Juli 2018

    Isata Kanneh-Mason

    Die britische Pianistin Isata Kanneh-Mason kam 1996 als ältestes von sieben Kindern eines Geschäftsmanns und einer Universitätsdozentin zur Welt. Alle von ihnen erhielten früh schon Unterricht auf verschiedenen Instrumenten – Isata entschied sich für das Klavier, doch spielt sie bis heute auch die Bratsche. Mit einem Stipendium nahm sie ihr Studium im Junior Department der Royal Academy of Music in London auf, wo sie bereits im Alter von zehn und elf Jahren zweimal den «ABRSM Gold Award» gewann. Später wurde ihr dann viermal der «Iris Dyer Piano Prize» der Royal Academy verliehen, ausserdem erhielt sie den «Claude Beddington Prize» für das beste Rezital aller Studierenden und 2018 den «Royal Academy Christian Carpenter Recital Prize». Beim «BBC Young Musician»-Wettbewerb 2014 wurde sie mit dem «Walter Todds Bursary» als vielversprechendste Nachwuchsmusikerin ausgezeichnet. Gegenwärtig setzt sie als Sir-Elton-John-Stipendiatin ihre Ausbildung bei Carole Presland fort. Isata Kanneh-Mason tritt als Solistin und Kammermusikerin in ganz Grossbritannien auf und war in der Wigmore Hall, der Royal Festival Hall, der Duke’s Hall und der Royal Concert Hall in Nottingham zu Gast. Ausserdem konzertierte sie in den USA, in Kanada, in den Niederlanden und in Antigua. Zu ihrem Repertoire zählen Klavierkonzerte von Haydn, Mozart, Grieg, Schumann und Rachmaninow. Gemeinsam mit ihren beiden nächstjüngeren Brüdern, dem Geiger Braimah und dem Cellisten Sheku, bildet sie ein Klaviertrio, das 2018 mit dem «Howard Craxton Chamber Music Prize» geehrt wurde und beim Sound Unbound Festival im Barbican Centre, beim Colour of Music Festival im amerikanischen Charleston, beim Erin Arts Festival auf der Isle of Man und beim Highgate International Chamber Music Festival zu hören war. Isata Kanneh-Mason wirkte bei zahlreichen Rundfunk- und Fernsehproduktionen der BBC und anderer Sender mit.

    Juli 2018

    None