Meisterkurs «INORI», Tag 4

Peter Eötvös | Kathinka Pasveer | Alain Louafi

Do, 23.08.19.00 UhrNr. 18424

KKL Luzern / Südpol

Vergangenes Konzert


Sommer-Festival

17.08.-16.09. 2018

 

|

 
     

    Meisterkurs «INORI», Tag 4

    Peter Eötvös | Kathinka Pasveer | Alain Louafi

    Kathinka Pasveer  Leitung
    Alain Louafi  Leitung
    Teilnehmer des Meisterkurses:  Lin Liao, Dirigentin | Gergely Madaras, Dirigent | Jamil Attar, Tanz | Emmanuelle Grach, Tanz | Winnie Huang, Tanz | Diego Vásquez, Tanz

    Lernen Sie ein Hauptwerk Karlheinz Stockhausens und einen der Höhepunkte der Luzerner Reihe «Kosmos Stockhausen» kennen: INORI, eine 70-minütige Zeremonie für Orchester und zwei Tänzer-Mimen, die auf einem Podest hoch über den Musikern Gebetsgesten vollführen. Im «Meisterkurs INORI» können Sie mitverfolgen, wie die Luzerner Produktion (zugleich die Schweizer Premiere des Werks) entsteht – und zwar über den gesamten Prozess hinweg, von der Arbeit mit den jungen Dirigenten und Tänzer-Mimen bis zu den Register- und Tuttiproben. Peter Eötvös, der die zweite der beiden Luzerner Aufführungen leitet, hat INORI schon oft dirigiert und dabei gemeinsam mit Stockhausen einstudiert. Und auch Alain Louafi, der Tänzer-Mime u. a. der Donaueschinger Uraufführung im Jahr 1974, und Kathinka Pasveer haben eng mit Stockhausen zusammengearbeitet. Die beiden Konzerte am 2. September werden zudem um ein vertiefendes Rahmenprogramm ergänzt.

    Rahmenprogramm:
    Sonntag, 2. September, KKL Luzern Auditorium:
    Film | 13.00 Uhr | «Karlheinz Stockhausen: Vortrag über Hu»

    Podiumsdiskussion | 15.00 Uhr | mit Kathinka Pasveer, Peter Eötvös, Wolfgang Rihm und Thomas Ulrich

    Peter Eötvös

    Komponist, Dirigent, Pädagoge: Peter Eötvös verbindet diese drei Rollen in einer aussergewöhnlichen Karriere. Geboren 1944 im ungarischen Transsilvanien, studierte er Komposition und Klavier an der Budapester Musikakademie sowie Dirigieren an der Kölner Musikhochschule. Von 1968 bis 1976 spielte er als Pianist und Schlagzeuger im Ensemble von Karlheinz Stockhausen, von 1971 bis 1979 arbeitete er am Studio für Elektronische Musik des WDR. 1978 wurde Eötvös auf Einladung von Pierre Boulez zum musikalischen Leiter des Ensemble intercontemporain bestellt – ein Amt, das er bis 1991 innehatte. Als Dirigent arbeitete er u. a. mit den Berliner und den Wiener Philharmonikern, dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, dem BBC Symphony Orchestra, dem Budapest Festival Orchestra, den Göteborger Sinfonikern, den Radio-Sinfonieorchestern in Wien, Stuttgart und Frankfurt oder dem Ensemble Modern zusammen, leitete von 1994 bis 2005 das Radio-Kammerorchester Hilversum und gestaltete 2015 zusammen mit dem London Symphony Orchestra ein Konzert zu Boulez’ 90. Geburtstag. In der vergangenen Saison war er Residenzkünstler der Hamburger Elbphilharmonie, 2018/19 ist er Capell-Compositeur der Staatskapelle Dresden. Der Komponist Peter Eötvös reüssierte mit Opern wie Tri Sestri, Angels in America, Love and Other Demons oder Die Tragödie des Teufels. 2007 war er «composer-in-residence» bei LUCERNE FESTIVAL und brachte sein Violinkonzert Seven zur Uraufführung. In diesem Sommer feiert hier sein Orchesterstück Reading Malevich Premiere. Eötvös lehrte an den Musikhochschulen von Köln und Karlsruhe; 1991 gründete er in Budapest das Internationale Eötvös-Institut und die dazugehörige Stiftung für junge Dirigenten und Komponisten. Für seine künstlerische Arbeit wurde er vielfach ausgezeichnet, zuletzt u. a. mit dem ungarischen Sankt-Stephans-Orden (2016) und der Goethe-Medaille (2018).

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL (IMF) am 6. September 1987 mit dem Ensemble intercontemporain und Werken von Varèse bis Carter.

    Juli 2018

    Weitere Termine

    Alle Termine:
    Montag, 20. August | 19.00–22.00 Uhr | Südpol, Grosse Halle (Dirigenten)
    Dienstag, 21. August | 14.30–17.30 Uhr | KKL Luzern, Clubräume 7/8 (Dirigenten)
    Mittwoch, 22. August | 19.00–21.30 Uhr | Südpol, Grosse Halle (Registerprobe)
    Donnerstag, 23. August | 19.00–22.00 Uhr | Südpol, Grosse Halle (Registerprobe)
    Freitag, 24. August | 19.00–22.00 Uhr | Südpol, Grosse Halle (Registerprobe)
    Montag, 27. August | 14.30–17.30 Uhr | Südpol, Grosse Halle (Tuttiprobe)
    Dienstag, 28. August | 19.30–22.00 Uhr | Südpol, Grosse Halle (Tänzer)
    Mittwoch, 29. August | 14.30–17.30 Uhr | Südpol, Grosse Halle (Tuttiprobe)
    Mittwoch, 29. August | 19.00–22.00 Uhr | Südpol, Grosse Halle (Tänzer)
    Donnerstag, 30. August | 10.00–13.00 Uhr | Südpol, Grosse Halle (Tuttiprobe)

    Aufführungen:
    Sonntag, 2. September | KKL Luzern, Luzerner Saal:
    Kosmos Stockhausen 2 | 11.00 Uhr | mit Lin Liao, David Fulmer, Winnie Huang und Diego Vásquez 
    Kosmos Stockhausen 3 | 17.00 Uhr | mit Peter Eötvös, Jamil Attar und Emmanuelle Grach