Kosmos Stockhausen 3

Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY | Peter Eötvös u. a.

Stockhausen

So, 02.09.17.00 UhrNr. 18629

KKL Luzern, Luzerner Saal

Vergangenes Konzert


20% Rabatt ab drei verschiedenen Konzerten der Reihe «Kosmos Stockhausen», Online-Formular



Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Sommer-Festival

17.08.-16.09. 2018

 

|

 
     

    Kosmos Stockhausen 3

    Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY | Peter Eötvös u. a.

    Peter Eötvös  Dirigent
    Jamil Attar  Tänzer-Mime
    Emmanuelle Grach  Tänzer-Mimin
    Paul Jeukendrup  Klangregie
    Karlheinz Stockhausen (1928–2007)
    INORI. Anbetung für zwei Solisten und grosses Orchester
    Schweizer Erstaufführung

    «Die neue Funktion der Musik muss eine religiöse sein», verkündete Karlheinz Stockhausen bereits in jungen Jahren. Doch erst in den 1970ern, bestärkt durch die Begegnung mit Ostasien und dem Zen-Buddhismus, trat die geistlich-spirituelle Orientierung seines Schaffens deutlich zutage … und irritierte Stockhausens Avantgarde-Kollegen, die ganz auf die politische Dimension der Kunst fixiert waren. In INORI (der japanische Titel bedeutet «Gebet, Anrufung») thronen zwei Tanzmimen hoch über dem 89-köpfigen Orchester auf einem Gerüst. Dort unterlegen sie die Musik mit Gebetsgesten, die Stockhausen verschiedenen Religionen entlehnte und für die er eine eigene Notation entwickelte. Diese ritualhaften Bewegungsabläufe einzustudieren, braucht indes Zeit. Und so bereiten sich zwei junge Tänzerpaare seit vergangenem Sommer auf die beiden Luzerner Aufführungen vor, angeleitet von Alain Louafi und Kathinka Pasveer, die eng mit Stockhausen zusammengearbeitet haben.

    Roche - Partner LUCERNE FESTIVAL ACADEMY 

    Mit freundlicher Unterstützung von:
    B. Braun Medical AG
    Kunststiftung NRW

    Hier können Sie das digitale Konzertprogramm erwerben.

    Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY

    2003 gründeten der Komponist und Dirigent Pierre Boulez und Festspielintendant Michael Haefliger die LUCERNE FESTIVAL ACADEMY: ein weltweit einzigartiges Ausbildungsinstitut für die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Sommer für Sommer erhalten hier junge, hochbegabte Musikerinnen und Musiker aus aller Welt die Möglichkeit, zeitgenössische Partituren und Klassiker der Moderne eingehend zu studieren und sie anschliessend zur Aufführung zu bringen. Fast 1.200 Absolventen haben die Akademie in den vergangenen fünfzehn Jahren durchlaufen, viele von ihnen waren sogar mehrere Sommer dabei. Seit 2016 hat der deutsche Komponist Wolfgang Rihm die künstlerische Leitung inne; als «Principal Conductor» steht ihm Matthias Pintscher zur Seite. Unterstützt werden sie von international renommierten Interpreten der zeitgenössischen Musik, die als Instrumentalcoaches fungieren. 2018 steht das Schaffen von Karlheinz Stockhausen im Zentrum der Orchester- und Ensemblekonzerte, u. a. mit Aufführungen von Inori und Gruppen; bei letzterem schliesst sich das Orchester der Akademie mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Pintscher, Sir Simon Rattle und Duncan Ward zusammen. Zur Uraufführung gelangt Peter Eötvös’ neue Partitur Reading Malevich, ausserdem werden Werke von Kurtág, Bella, Zimmermann, Nono und «composer-in-residence» Fritz Hauser präsentiert. Bereits zum dritten Mal findet das «Composer Seminar» statt, in dessen Rahmen junge Komponisten ihre Arbeiten mit Rihm, Dieter Ammann sowie weiteren Gästen diskutieren und sie mit ausgewählten LUCERNE FESTIVAL ALUMNI praktisch erproben. Ein «Conducting Fellowship» bietet Stipendiaten die Möglichkeit, die Arbeit der Akademie zu begleiten. Das Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY wirkt in diesem Sommer auch wieder beim «Erlebnistag» mit und tritt in der Reihe «40min» auf.

    Juli 2018

    Weitere Termine

    Peter Eötvös

    Komponist, Dirigent, Pädagoge: Peter Eötvös verbindet diese drei Rollen in einer aussergewöhnlichen Karriere. Geboren 1944 im ungarischen Transsilvanien, studierte er Komposition und Klavier an der Budapester Musikakademie sowie Dirigieren an der Kölner Musikhochschule. Von 1968 bis 1976 spielte er als Pianist und Schlagzeuger im Ensemble von Karlheinz Stockhausen, von 1971 bis 1979 arbeitete er am Studio für Elektronische Musik des WDR. 1978 wurde Eötvös auf Einladung von Pierre Boulez zum musikalischen Leiter des Ensemble intercontemporain bestellt – ein Amt, das er bis 1991 innehatte. Als Dirigent arbeitete er u. a. mit den Berliner und den Wiener Philharmonikern, dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, dem BBC Symphony Orchestra, dem Budapest Festival Orchestra, den Göteborger Sinfonikern, den Radio-Sinfonieorchestern in Wien, Stuttgart und Frankfurt oder dem Ensemble Modern zusammen, leitete von 1994 bis 2005 das Radio-Kammerorchester Hilversum und gestaltete 2015 zusammen mit dem London Symphony Orchestra ein Konzert zu Boulez’ 90. Geburtstag. In der vergangenen Saison war er Residenzkünstler der Hamburger Elbphilharmonie, 2018/19 ist er Capell-Compositeur der Staatskapelle Dresden. Der Komponist Peter Eötvös reüssierte mit Opern wie Tri Sestri, Angels in America, Love and Other Demons oder Die Tragödie des Teufels. 2007 war er «composer-in-residence» bei LUCERNE FESTIVAL und brachte sein Violinkonzert Seven zur Uraufführung. In diesem Sommer feiert hier sein Orchesterstück Reading Malevich Premiere. Eötvös lehrte an den Musikhochschulen von Köln und Karlsruhe; 1991 gründete er in Budapest das Internationale Eötvös-Institut und die dazugehörige Stiftung für junge Dirigenten und Komponisten. Für seine künstlerische Arbeit wurde er vielfach ausgezeichnet, zuletzt u. a. mit dem ungarischen Sankt-Stephans-Orden (2016) und der Goethe-Medaille (2018).

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL (IMF) am 6. September 1987 mit dem Ensemble intercontemporain und Werken von Varèse bis Carter.

    Juli 2018

    Weitere Termine

    Jamil Attar

    Jamil Attar, geboren 1993 in Frankreich, studierte zeitgenössischen Tanz und Ballett am Conservatoire national supérieur de musique et de danse in Lyon und absolvierte parallel dazu an der École Nationale de Musique, Danse et Art Dramatique de Villeurbanne eine Ausbildung zum Jazzschlagzeuger. Erste Erfahrungen sammelte er im Jeune Ballet de Lyon, mit dem er auf Frankreich-Tournee ging, u. a. mit seinem eigenen Tanzstück Henya. Er wirkte an Produktionen des Giorgio Mancini Ballet (Mozart per Gioco) sowie an Projekten von Mitia Fedotenko und des belgischen Choreographen Wim Vandekeybus mit und brachte 2014 in Genf seine eigene Produktion Artificial Landscape Project heraus. Im Mai gestaltete Attar in Hamburg unter der Leitung von Peter Eötvös den Luzifer-Tänzer in Stockhausens DONNERSTAG aus LICHT. Mit INORI gastiert er im September in Paris, und auch mit Harris Gekas und seiner Compagnie Strates geht er 2018/19 auf Tournee.

    Juli 2018

    Weitere Termine

    Emmanuelle Grach

    Die französische Tänzerin und Choreographin Emmanuelle Grach wurde 1987 in Caen geboren. Bereits als Sechsjährige begann sie am Regionalkonservatorium von Boulogne-Billancourt ihre Ausbildung zunächst im klassischen, später auch im zeitgenössischen Tanz, die sie ab 2004 am Pariser Conservatoire national supérieur de musique et de danse fortsetzte, u. a. bei Susan Alexander, Peter Goss et Joëlle Mazet. Nach ihrem Studienabschluss im Jahr 2009 baute sie ihre eigene Compagnie Nevermind auf, mit der sie beim Choreographen-Wettbewerb «Les Synodales» in Sens den Ersten Platz errang. Auch beim «Concours Danse Élargie» zählte sie 2010 zu den Finalisten. Emmanuelle Grach arbeitete u. a. mit dem Ensemble Le Balcon zusammen, mit dem sie Peter Eötvös’ gleichnamige Oper aufführte, und wirkte als Michael-Tänzerin an Produktionen von Stockhausens DONNERSTAG aus LICHT am Theater Basel (2016) und in Hamburg (2018) mit.

    Juli 2018

    Weitere Termine

    Das «Stockhausen-Paket»
    Buchen Sie drei verschiedene Konzerte der Reihe «Kosmos Stockhausen» und profitieren Sie von 20% Rabatt. Das «Stockhausen-Paket» können Sie telefonisch oder schriflich über unser Online-Formular buchen. (Zusätzlich zum Kartenpreis fällt eine Gebühr von CHF 10 für die Bearbeitung Ihres Auftrags an.)