Verrückt 2

Michael Engelhardt | Stefan Wirth

Beethoven | Hölderlin

Mi, 25.08. | 12.15 Uhr | Nr. 211339

Lukaskirche, Kirchensaal

Vergangenes Konzert

Preise (CHF)

CHF 30


Sommer-Festival

10.08.-12.09. 2021

 

|

 
     

    Verrückt 2

    Michael Engelhardt | Stefan Wirth

    Michael Engelhardt  Sprecher und Konzeption
    Stefan Wirth  Klavier und Konzeption
    Mark Sattler  Idee und Konzeption

    «Bagatellen»
    Beethoven/Hölderlin – eine musikalische Begegnung

    Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    Sechs Bagatellen für Klavier op. 126
    Friedrich Hölderlin (1770–1834)
    In lieblicher Bläue blühet
    Späte Gedichte

    Begegnet sind sie sich nie. Auch Zeugnisse einer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Werk des jeweils anderen fehlen. Dabei verbindet Ludwig van Beethoven und Friedrich Hölderlin weit mehr als nur ihr Geburtsjahr 1770: Beide reizten sie die Möglichkeiten ihrer Kunst formal wie inhaltlich aus, beide sprengten sie die ästhetischen Konventionen ihrer Zeit. Und beide waren sie am Ende ihres Lebens isoliert – Beethoven durch seine Taubheit, Hölderlin im Tübinger Turm, wo er nach einem psychischen Zusammenbruch unglaubliche 36 Jahre verbrachte. Wie Kristalle funkeln im Spätwerk der beiden Künstler die Bagatellen op. 126 und die sogenannten Turm-Gedichte: kondensiert und konzentriert, eine Summe ziehend. Stellt man sie nebeneinander, werden verblüffende Korrespondenzen sichtbar, befruchten sich Beethovens musikalische Sprachlichkeit und Hölderlins dichterische Klanglichkeit gegenseitig. «Von einem grossen Mann ist alles interessant, und die Kleinigkeiten desselben sind es nicht am wenigsten», wusste schon Jean Paul.

    Hölderlin-Gedichte zum Download

    Hier können Sie das digitale Konzertprogramm erwerben.

    Michael Engelhardt

    Der Schauspieler und Rezitator Michael Engelhardt, geboren 1960 in Bonn, besuchte von 1978 bis 1981 die Westfälische Schauspielschule Bochum und war anschliessend an Bühnen in Deutschland und den Niederlanden tätig. Seit 1980 beschäftigt er sich intensiv mit Friedrich Hölderlin und hat Rezitations-Programme in Hamburg, Berlin, Stuttgart, Bonn und an der Fürst von Arenberg-Bühne in Mayschoss präsentiert. In den vergangenen Jahren entwickelte er zahlreiche Projekte zu Hölderlins 250. Geburtstag, darunter mehrere «komponierte Begegnungen» von Hölderlins Dichtung mit der Musik Beethovens. Im Zentrum seiner Rezitationsgestaltung steht die Herausarbeitung der komponierten Rhythmus- und Klanggestalt in Hölderlins Lyrik. Neben seinen Auftritten hält er Vorträge und Referate zu diesem Thema. Im Sempacher Rathaus veranstaltet Engelhardt den monatlichen Hölderlin-Abend Excellent in Sprache — De Goldig Samschtig, in Schweizer Kinos präsentiert er sein multimediales Live-Programm Sprache! Grosses Kino.

    Juli 2021

    Weitere Termine

    Stefan Wirth

    Der 1975 geborene Stefan Wirth absolvierte seine pianistische Ausbildung in seiner Heimatstadt Zürich bei Hadassa Schwimmer sowie bei Stephen Drury (Boston) und Leonard Hokanson (Bloomington). Komposition studierte er bei Michael Gandolfi und P.Q. Phan sowie in Aldeburgh bei Oliver Knussen und Colin Matthews. Ein «Leonard Bernstein Fellowship» ermöglichte ihm überdies die Teilnahme an den Sommerkursen in Tangle-wood. Er ist festes Mitglied im Collegium Novum Zürich, im Ensemble Contrechamps und im Gershwin Piano Quartet, mit dem er bei zahlreichen Festivals gastierte, so beim Schleswig-Holstein Musik Festival, beim Festival de Musique de Menton und bei den Schwetzinger Festspielen. Stefan Wirth erhielt Kompositionsaufträge u. a. vom Münchener Kammerorchester, vom Berner Kammerorchester und von der Ruhrtriennale. Im Theaterbereich hat er mit Regisseuren wie Christoph Marthaler oder Frank Castorf zusammengearbeitet.

    Juli 2021

    Weitere Termine