40min 3

Mahler Chamber Orchestra | François-Xavier Roth | Sol Gabetta

«Gabettas Entdeckung»

Mo, 27.08.18.20 Uhr

KKL Luzern, Luzerner Saal

Eintritt frei


Sommer-Festival

17.08.-16.09. 2018

 

|

 
     

    27.

    Aug

    Montag
    18.20

    KKL Luzern, Luzerner Saal

    40min 3

    Mahler Chamber Orchestra | François-Xavier Roth | Sol Gabetta

    Sol Gabetta  Violoncello

    «Gabettas Entdeckung»
    Die Künstler proben Martinůs Erstes Cellokonzert

    Klassik ganz unkompliziert: Wenn der Arbeitstag vorbei ist, der Abend aber noch nicht richtig begonnen hat – dann ist Zeit für Musik. Genauer: für 40 Minuten Musik. Immer um 18.20 Uhr, vor den «grossen» Sinfoniekonzerten also, stellen sich in der Reihe «40min» ausgewählte Festivalkünstler vor. Der Eintritt ist frei, einen Dresscode gibt’s nicht, und auch Vorwissen ist nicht nötig. Denn die Künstler machen nicht nur Musik, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Moderators und erklären, was sie da spielen und warum sie es so und nicht anders spielen. Schnuppern Sie doch mal rein!

    Teilen (Datenschutz)

    Mahler Chamber Orchestra

    Das Mahler Chamber Orchestra (MCO) wurde 1997 von ehemaligen Mitgliedern des Gustav Mahler Jugendorchesters gegründet. 45 Musikerinnen und Musiker aus 20 Nationen bilden heute den Kern des frei finanzierten Ensembles, eines «nomadischen» Kollektivs, das im Laufe seiner 20-jährigen Geschichte in 35 Ländern und auf allen fünf Kontinenten aufgetreten ist. Neben dem Mitinitiator Claudio Abbado war es Daniel Harding, der die Entwicklung des MCO nachhaltig geprägt hat; nach acht Jahren an der Spitze des Orchesters wurde er 2011 zum Conductor Lau-reate auf Lebenszeit ernannt. Die Pianistin Mitsuko Uchida, die Geigerin Isabelle Faust und der Dirigent Teodor Currentzis sind aktuell «Artistic Partners», die das Orchester in langfristiger Zusammenarbeit inspirieren und formen. 2016 wurde der Dirigent Daniele Gatti zum «Artistic Advisor» des MCO ernannt. Seit 2003 ist das Mahler Chamber Orchestra Stammgast bei LUCERNE FESTIVAL, wo zahlreiche Musikerinnen und Musiker auch im LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA mitwirken. Im Frühjahr 2017 absolvierte das Orchester bereits Residenzen auf den Kanarischen Inseln und beim französischen Festival de Saint-Denis; mit Mitsuko Uchida gab es sein Debut in der Hamburger Elbphilharmonie, mit Daniil Trifonov konzertierte es erstmals, bei Auftritten in Heidelberg, Dortmund und Turin, und mit Teodor Currentzis brachte es Luciano Berios Coro in fünf europäischen Städten zur Aufführung. Für die Weltpremiere von George Benjamins Oper Written on Skin in Aix-en-Provence wurde das Orchester 2013 mit dem «International Opera Award» ausgezeichnet. Die CD-Einspielungen des Mahler Chamber Orchestra wurden mit Preisen wie dem «Grammy» und dem
    «Diapason d’Or» bedacht. Für seine Markenidentität erhielt es 2017 den Special-Mention-Preis des «German Design Award».

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 8. September 1999 mit Werken von Mozart und Beethoven unter der Leitung von Kurt Masur.

    Weitere Informationen finden Sie unter http://www.mahlerchamber.com

    Juli 2017

    Weitere Termine

    François-Xavier Roth

    Der französische Dirigent François-Xavier Roth, der 1971 als Sohn des Organisten Daniel Roth in Neuilly-sur-Seine geboren wurde, begann seine musikalische Laufbahn als Flötist. Mitte der neunziger Jahre entschied er sich für einen «Fachwechsel» und absolvierte die Dirigentenklasse von Janós Fürst am Pariser Conservatoire; darüber hinaus belegte er Kurse bei Jorma Panula. Nach ersten Erfahrungen als Assistant Conductor beim London Symphony Orchestra, wo er mit Pierre Boulez und Sir Colin Davis zusammenarbeiten konnte, gründete François-Xavier Roth 2003 sein eigenes Ensemble Les Siècles, mit dem er Werke vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart erarbeitet, auf alten wie auf neuen Instrumenten. Zahlreiche CDs hat er mit dieser Formation vorgelegt und wurde dafür u. a. mit dem «Preis der deutschen Schallplattenkritik», dem «Edison Award» und dem «Diapason d’Or» ausgezeichnet. Von 2011 bis 2016 stand Roth an der Spitze des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg, seit 2015 amtiert er als Gürzenich-Kapellmeister und Generalmusikdirektor der Stadt Köln. Und mit Beginn der Saison 2017/18 tritt er die Position des Principal Guest Conductor beim London Symphony Orchestra an; dort wird er, zum Debussy-Gedenkjahr 2018, zunächst einen Debussy-Zyklus aufführen. Als Gast dirigierte François-Xavier Roth die Berliner Philharmoniker und die Staatskapelle Berlin, das Boston Symphony Orchestra und das Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, das Zürcher Tonhalle-Orchester, das Orchestre Révolutionnaire et Romantique und das Orchestre de Paris. Operndirigate führten ihn an die Pariser Opéra Comique, wo er im Juni 2017 Saint-Saëns’ Le Timbre d’argent herausbrachte, an die Komische Oper Berlin und die Berliner Staatsoper. Zuletzt veröffentlichte er im Frühjahr 2017 auf dem Plattenmarkt Ravels Daphnis et Chloé mit Les Siècles.

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 10. September 2013 mit Werke von Ligeti, Czernowin, Wyschnegradsky und Haas und dem SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg.

    Juni 2017

    Weitere Termine

    Sol Gabetta

    Die Cellistin Sol Gabetta, die 1981 als Tochter französisch-russischer Eltern im argentinischen Córdoba geboren wurde, studierte an der Escuela Superior de Música Reina Sofia in Madrid, bei Ivan Monighetti an der Musik-Akademie Basel und bei David Geringas an der Musikhochschule «Hanns Eisler» in Berlin. 2004 gewann sie den «Credit Suisse Young Artist Award», der ihr das Debut mit den Wiener Philharmonikern bei LUCERNE FESTIVAL ermöglichte. Seither arbeitet siemit führenden Klangkörpern wie dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, dem Orchestre Na-tional de France, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Moskauer Bolschoi-Orchester, dem Philadelphia Orchestra sowie dem London Philharmonic und dem Philharmonia Orchestra zusammen. 2014 feierte Sol Gabetta ihren Einstand bei den Berliner Philharmonikern, als sie unter Leitung von Sir Simon Rattle bei den Osterfestspielen Baden-Baden auftrat. In der Saison 2015/16 war sie dann erstmals beim Los Angeles Philharmonic und beim Houston Symphony Orchestra zu Gast. Ausserdem konzertierte sie mit dem Tonhalle-Orchester Zürich sowie den St. Petersburger Philharmonikern und ging mit dem Orchestre de Paris, dem Ensemble Il Giardino Armonico und den Rotterdamer Philharmonikern auf Tournee. Sol Gabetta ist eine passionierte Kammermusikerin: Im Rheintal, in der Klosterkirche Olsberg, veranstaltet sie ihr eigenes Festival «SOLsberg», das im Mai und Juni 2016 bereits zum elften Mal stattfand; dort musizierte sie u. a. mit der Geigerin Patricia Kopatchinskaja, dem Bratschisten Amihai Grosz, der Klarinettistin Sabine Meyer und dem Pianisten Bertrand Chamayou. Bereits viermal erhielt sie für ihre CD-Einspielungen den «Echo Klassik». Sol Gabetta lehrt seit 2005 an der Musik-Akademie Basel. Sie spielt ein Violoncello von Giovanni Battista Guadagnini aus dem Jahr 1759.

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 29. August 2001 mit Werken von Penderecki, Schubert, Vasks und Tschaikowsky.

    August 2016 Weitere Termine
    None