Late Night 4

Luzia von Wyl Ensemble

Sa, 27.08.22.00 UhrNr. 16338

KKL Luzern, Luzerner Saal

Vergangenes Konzert


Sommer-Festival

12.08.-11.09. 2016

 

|

 
     

    27.

    Aug

    Samstag
    22.00

    KKL Luzern, Luzerner Saal

    Late Night 4

    Luzia von Wyl Ensemble

    Luzia von Wyl Ensemble:  Luzia von Wyl, Klavier und Komposition | Roman Glaser, Flöte | Nicola Katz, Klarinette | Lukas Ross, Bassklarinette | Maurus Conte, Fagott | Simon Heggendorn, Violine | Jonas Iten, Violoncello | André Pousaz, Kontrabass | Raphael Christen, Marimbaphon | Lionel Friedli, Schlagzeug
    «Throwing Coins»

    Eine Frau unter Männern: Vor sechs Jahren hat die Luzerner Komponistin und Pianistin Luzia von Wyl ihr eigenes Ensemble ins Leben gerufen und eine Schar handverlesener Musiker um sich versammelt, die sie so gut kennt, dass sie ihnen die Musik gewissermassen auf den Leib schreiben kann. Gemeinsam kreieren sie einen virtuosen Sound, der die Grenzen zwischen Jazz und Neuer Musik verwischt – kein Wunder, geht die Besetzung mit Klavier, Schlagzeug, Marimbaphon, Streichern und mehreren Holzbläsern doch weit über eine traditionelle Jazzformation hinaus. Lyrische, originell instrumentierte Klangbilder wechseln sich mit handfest groovenden Nummern ab, verschachtelte Rhythmen treffen auf weitgespannte Melodielinien – und immer wieder eröffnen Luzia von Wyls Kompositionen Freiräume für die Improvisation. Das neue Programm «Throwing Coins» entsteht eigens für das Debut des Luzia von Wyl Ensembles bei LUCERNE FESTIVAL.

    Teilen (Datenschutz)

    Luzia von Wyl Ensemble

    Luzia von Wyl

    Jonas Iten

    André Pousaz

    André Pousaz, geboren 1983 in Visp, widmet sich seit seinem neunten Lebensjahr dem Kontrabass. Neben der klassischen Ausbildung begann er sich mit dem E-Bass zu beschäftigen, erhielt Unterricht bei Gilbert «Speedy» Jossen und nahm schliesslich ein Studium in der Jazz-Abteilung der Hochschule Luzern – Musik auf, das er mit dem Performance-Diplom mit Auszeichnung abschloss. Seine Lehrer waren Heiri Känzig, Wolfgang Zwiauer und Herbie Kopf. 2006 gewann er den Förderpreis der Friedl Wald Stiftung. Seine Konzerttätigkeit führte André Pousaz durch Europa, nach Russland, Bolivien und Kolumbien, China, Japan und Südkorea und brach-te ihn mit Jazz- und Pop-Grössen wie Christy Doran, Daniel Humair, Tobias Preisig, Kurt Rosenwinkel, Stefan Rusconi oder Julian Sartorius, mit Nils Althaus, Freda Goodlett oder Heidi Happy zusammen. Er ist Mitglied u. a. der Swiss Army Big Band und des Swiss Jazz Orchestra.

    August 2016

    None