Encore im Interval

JACK Quartet

Di, 22.08.22.15 Uhr

KKL Luzern Foyer, Interval

Vergangenes Konzert


Sommer-Festival

11.08.-10.09. 2017

 

|

 
     

    22.

    Aug

    Dienstag
    22.15

    KKL Luzern Foyer, Interval

    Encore im Interval

    JACK Quartet

    Im vergangenen Jahr haben wir das «Interval» ins Leben gerufen, den Festivaltreffpunkt im KKL-Foyer. Warum? Damit Sie sich vor dem Konzertbesuch auf die Musik einstimmen und das Gehörte anschliessend nachklingen lassen und Ihre Eindrücke mit anderen Festspielgästen teilen können. In diesem Sommer wird das «Interval» nun zur regelmässigen Spielstätte: Vier- bis fünfmal pro Woche geht die Musik hier einfach weiter. Künstler, die eben noch im grossen Konzertsaal auf der Bühne standen, finden sich für spontane Zugaben ein. Oder sie gestalten gar ein richtiges Konzert, in lockerer Lounge-Atmosphäre.

    Teilen (Datenschutz)

    JACK Quartet

    Das amerikanische JACK Quartet wurde 2003 von vier jungen Musikern gegründet, die gemeinsam an der Eastman School of Music in Rochester (New York) studierten. Der Name des Ensembles leitet sich aus den Vornamen der Mitglieder ab: John Pickford Richards (Viola), Ari Streisfeld (Violine II), Christopher Otto (Violine I) und Kevin McFarland (Violoncello). Während ihrer Ausbildung erhielten die Vier auch Unterricht beim Arditti und beim Kronos Quartet sowie, als Teilnehmer der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, bei Musikern des Ensemble intercontemporain, die ihnen wichtige Ratschläge für die Interpretation ihres künftigen Repertoires mit auf den Weg gaben. Denn das Quartett konzentriert sich vor allem auf die Erarbeitung zeitgenössischer Musik und arbeitet dabei eng mit den jeweiligen Komponisten zusammen: Neben Helmut Lachenmann sind hier insbesondere György Kurtág, Matthias Pintscher, Georg Friedrich Haas, Toshio Hosokawa, Wolfgang Rihm, James Dillon und Beat Furrer zu erwähnen. Das JACK Quartet trat in der Londoner Wigmore Hall, in der New Yorker Carnegie Hall, im Kimmel Center in Philadelphia und in der Library of Congress in Washington auf; es gastierte bei den Donaueschinger Musiktagen, der Biennale di Venezia, den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik und beim Ultraschall-Festival in Berlin. Von 2012 bis 2014 arbeiten die vier Musiker eng mit Maurizio Pollini zusammen und wirken an der Serie der «Pollini Perspectives» mit, die nach ihrer Premiere bei LUCERNE FESTIVAL in Tokio, Paris, Berlin und Mailand präsentiert wird. Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des JACK Quartet ist jungen Komponisten und Instrumentalisten gewidmet: So gibt das Quartett Workshops an den Universitäten von Iowa, Wisconsin-Madison, Buffalo, Illinois, Washington und New York und lehrt überdies an verschiedenen amerikanischen Musikhochschulen.

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL im Sommer 2005 als Teilnehmer der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY bei einem Gesprächskonzert mit Helmut Lachenmann.

    Juni 2013

    Weitere Termine
    None