Sinfoniekonzert 1

Iberacademy Orchestra, Medellín | Roberto González Monjas | Fatma Said | Rolando Villazón

Mozart | Beethoven

So, 18.03.17.00 UhrNo. 18102

Kirchensaal MaiHof

Karten kaufen

Preise (CHF)

CHF 70 40


Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Oster-Festival

17.03.-25.03. 2018

 

|

 
     

    18.

    Mär

    Sonntag
    17.00

    Kirchensaal MaiHof

    Sinfoniekonzert 1

    Iberacademy Orchestra, Medellín | Roberto González Monjas | Fatma Said | Rolando Villazón

    Roberto González Monjas  Konzertmeister und Musikalische Leitung
    Fatma Said  Sopran
    Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791)
    Chaconne aus der Ballettmusik zur Oper Idomeneo KV 367
    Ausgewählte Arien u. a. aus Der Schauspieldirektor KV 486 und Die Zauberflöte KV 620
    Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 Sinfonia eroica

    2008 gründete das kolumbianische Orquesta Filarmonica de Medellín eine Akademie, um hochbegabten Instrumentalisten, oft aus sozial benachteiligten Verhältnissen, das Studium zu ermöglichen und sie durch regelmässige Konzerte mit international tätigen Orchestermusikern und Solisten zu fördern – und zwar kostenlos. Zu den Gründungsmitgliedern gehört neben dem Dirigenten  Alejandro Posada auch Roberto González Monjas, der Erste Konzertmeister  des Musikkollegiums Winterthur. 2015 entwickelte sich aus diesem Projekt eine länderübergreifende Initiative, die heute als «Academia Filarmónica Iberoamericana» auch Musikerinnen und Musiker aus anderen lateinamerikanischen Ländern integriert. Das Iberacademy Orchestra vereint die besten Studierenden und konzertiert bereits regelmässig in Kolumbien und Südamerika. Nun aber gastiert das junge Ensemble erstmals auch in Europa – und bringt promi-nente Unterstützung mit: Gemeinsam mit der 26-jährigen ägyptischen Sopranistin Fatma Said wird Star-Tenor Rolando Villazón Werke von Mozart vortragen.

    In Zusammenarbeit mit der Stiftung Mozarteum Salzburg

    Teilen (Datenschutz)

    Iberacademy Orchestra, Medellín

    Roberto González Monjas

    Fatma Said

    Rolando Villazón

    Mit seinen gefeierten Auftritten an den führenden Opernhäusern der Welt hat sich der gebürtige Mexikaner Rolando Villazón als einer der gefragtesten Tenöre der Gegenwart etabliert. Sein besonderes Markenzeichen ist seine Vielseitigkeit: Neben seiner Bühnenkarriere ist er auch als Regisseur, Schriftsteller und Fernsehmoderator bekannt. Rolando Villazóns musikalische Laufbahn begann, nachdem er 1999 mehrere Preise bei Plácido Domingos «Operalia»-Wettbewerb gewann, darunter der Zarzuela-Preis und der Publikumspreis. Noch im gleichen Jahr folgten sein europäischer Einstand als Des Grieux in Massenets Manon am Teatro Carlo Felice in Genua sowie zwei weitere wichtige Debuts: Als Alfredo in Verdis La traviata stellte er sich an der Opéra National de Paris vor und als Macduff in Macbeth an der Staatsoper Berlin. Rolando Villazón ist heute auch regelmässiger Gast an Bühnen wie den Staatsopern von München und Wien, an der Mailänder Scala, am Royal Opera House in London, an der Metropolitan Opera in New York sowie bei den Salzburger Festspielen. Der Tenor tritt ausserdem in allen bedeutenden Konzertsälen auf und arbeitet mit Dirigenten wie Daniel Barenboim und Yannick Nézet-Séguin zusammen. Als Regisseur stellte sich Rolando Villazón erstmals 2011 in Lyon vor; seither inszenierte er auch für das Festspielhaus Baden-Baden, die DeutscheOper Berlin und die Wiener Volksoper. 2007 unterschrieb er einen Exklusivvertrag bei der Deutschen Grammophon und veröffentlichte seither über 20 CDs und DVDs, die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. Als «Chévalier de l’Ordre des Arts et des Lettres» ist er Träger einer der höchsten Auszeichnungen, die seine Wahlheimat Frankreich für Künstler bereithält. Rolando Villazón ist Botschafter der RED NOSES Clowndoctors International und Mitglied des Collège de Pataphysique de Paris.

    Februar 2016

    Weitere Termine
    None
    Mit freundlicher Unterstützung der Hilti Foundation