Visavis

Fritz Hauser | Peter Conradin Zumthor

Fr, 14.09. | 12.15 Uhr

Kunstmuseum Luzern

Vergangenes Konzert


Eintritt frei mit Museumsticket

Sommer-Festival

17.08.-16.09. 2018

 

|

 
     

    Visavis

    Fritz Hauser | Peter Conradin Zumthor

    Fritz Hauser  Schlagzeug/Spielzeug
    Peter Conradin Zumthor  Schlagzeug/Spielzeug

    Schlagzeug heisst immer auch Spielzeug. In der dreiteiligen Reihe «Visavis» im Kunstmuseum Luzern trifft «composer-in-residence» Fritz Hauser auf Musikerinnen und Musiker, für die die Spiellust an erster Stelle steht: heute auf den Schweizer Schlagzeuger Peter Conradin Zumthor. In einer rund 40-minütigen Live-Performance reagieren die beiden Künstler nicht nur aufeinander, sondern auch auf die Kunstwerke, die sie umgeben – und auf ein ungewöhnliches Instrumentarium: Glöckchen, Rasseln und Schellen, Triangeln, Holzblöcke und Quietschtiere.

    In Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Luzern

    Fritz Hauser

    Fritz Hauser, Jahrgang 1953, studierte an der Musik-Akademie seiner Heimatstadt Basel klassisches Schlagzeug und gehörte von 1972 bis 1980 der Artrock-Gruppe Circus an, mit der er internationale Tourneen unternahm und vier Alben einspielte. Eigene Solo-Programme für Schlagzeug führten ihn ab 1983 in die ganze Welt; er hat zahlreiche Werke anderer Komponisten uraufgeführt, die zum Teil eigens für ihn geschrieben wurden, etwa von John Cage, Franz Koglmann, Bun-Ching Lam, Pauline Oliveros oder Robert Suter. Fritz Hauser ist mit Perkussionssolisten und -formationen wie Keiko Abe, Synergy Percussion, Ensemble XII, Stephen Schick, Speak Percussion, we spoke oder dem Nexus- und dem Kroumata-Ensemble aufgetreten und hat im Bereich der Improvisation, einem Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens, u. a. mit Marilyn Crispell, Christy Doran, Fred Frith, Joëlle Léandre, Urs Leimgruber, Joe McPhee und Lauren Newton zusammengearbeitet. Mit Lucas Niggli und Peter Conradin Zumthor bildet er das Schlagzeugtrio Klick. Spartenübergreifende Projekte entstanden gemeinsam mit dem Architekten Boa Baumann, der Lichtgestalterin Brigitte Dubach, den Regisseuren Barbara Frey und Tom Ryser sowie dem Choreographen Joachim Schloemer. Fritz Hausers breitgefächertes Œuvre umfasst Kompositionen für Schlagzeug-ensembles und -solisten, Klanginstallationen (u. a. in der Therme Vals, der Fondation van Gogh in Arles, dem Architekturmuseum Basel und dem Kunsthaus Zug), Hörspiele (darunter die 1989 mit dem Basler und dem Schweizer Hörspielpreis ausgezeichnete Arbeit Steinschlag) sowie Musik zu Filmen und Lesungen. 1996 wurde Fritz Hauser mit dem Kulturpreis Basel-Landschaft, 2012 mit dem Kulturpreis der Stadt Basel ausgezeichnet.

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 25. August 1994 mit behind the night, einem gemeinsamen Projekt mit Urs Leimgruber.

    August 2018

     

    Weitere Termine
    None