Erlebnistag – Wunschkonzert

Festival Strings Lucerne | Daniel Dodds

«Wunschkonzert»

So, 01.09.11.00 UhrNr. 19401

KKL Luzern, Konzertsaal

Karten kaufen

Preise (CHF)

CHF 50 Normalpreis

CHF Ermässigt


Karten zu CHF 10 für Kinder, Schüler und Studenten bis inkl. 29 Jahre nur über "Bestplatzbuchung" möglich



Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Sommer-Festival

16.08.-15.09. 2019

 

|

 
     

    Erlebnistag – Wunschkonzert

    Festival Strings Lucerne | Daniel Dodds

    Daniel Dodds  Violine und Musikalische Leitung
    Solist der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY  
    Eva Oertle  Moderation

    «Wunschkonzert»
    Ein Programm ganz nach Ihrem Gusto

    Bei diesem Konzert ist die Machtfrage geklärt: Sie dürfen nämlich selbst entscheiden, was die Festival Strings Lucerne und Daniel Dodds für Sie spielen werden! Zur Auswahl stehen 20 kurze, unterhaltsame Orchesterstücke in fünf Kategorien, von Mozart bis Piazzolla, in die Sie hier vorher schon reinhören können. Hier haben Sie die Möglichkeit, bis zum 28. August Ihr Votum abzugeben. Beim Erlebnistag gelangen dann die Top Five zur Aufführung. Mit diesem Projekt wollen wir ein wenig Basisdemokratie ins Musikleben bringen – getreu dem Motto: Alle Macht geht vom Publikum aus. Da zu jeder guten Demokratie aber auch der Minderheitenschutz gehört, erhalten die Musiker auf der Bühne eine «carte blanche» und werden Ihnen dann umgekehrt ihren Joker präsentieren. Und manchmal sind ja die Überraschungen das Allerschönste.

    Für alle ab 8 Jahren

     

    Repertoireauswahl für das Wunschkonzert der Festival Strings Lucerne

    1. Werkgruppe (2 Stücke)
    Leonard Bernstein
    Walzer aus dem Divertimento for Orchestra
    Luigi Boccherini
    Menuett aus dem Streichquintett E-Dur op. 11 Nr. 5
    Robert Schumann
    Abendlied op. 85 Nr. 12, für Streichorchester eingerichtet von Johan S. Svendsen
    Maurice Ravel
    Menuet sur le nom d’Haydn, für Streicher arrangiert von Cliff Colnot
    Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
    Walzer aus der Serenade C-Dur für Streicher op. 48

    2. Werkgruppe
    Béla Bartók

    Rumänische Volkstänze Sz 68, bearbeitet für Streicher von Arthur Willner
    Giacomo Puccini
    Crisantemi. Fassung für Streichorchester
    Jean Sibelius
    Impromptu für Streichorchester
    Jean Sibelius
    Valse triste op. 44 Nr. 1, für Streichorchester eingerichtet von David Walter
    Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
    Andante cantabile aus dem Streichquartett Nr. 1 op. 11

    3. Werkgruppe
    Edward Elgar
    Serenade e-Moll op. 20
    Edvard Grieg
    Suite Aus Holbergs Zeit op. 40
    Wolfgang Amadé Mozart
    Divertimento F-Dur KV 138
    Wolfgang Amadé Mozart
    Eine kleine Nachtmusik G-Dur KV 525
    Ottorino Respighi
    Suite Nr. 3 aus den Antiche danze ed arie

    4. Werkgruppe 
    Darius Milhaud
    Scaramouche für Klarinette und Streicher
    Niccolò Paganini
    Il carnevale di Venezia op. 10 für Trompete und Streicher
    Nikolai Rimsky-Korsakow
    Hummelflug aus der Oper Das Märchen vom Zaren Saltan für Marimba und Streicher

    5. Werkgruppe
    Niccolò Paganini
    Cantabile op. 17 (arr. David Walter)
    Astor Piazzolla
    Libertango (arr. Peter von Wienhardt)
    Pablo de Sarasate
    Auszüge aus der Carmen-Fantasie op. 25 (arr. Caspar Diethelm)

    Festival Strings Lucerne

    Die Festival Strings Lucerne, die 1956 von Rudolf Baumgartner und Wolfgang Schneiderhan gegründet wurden, sind LUCERNE FESTIVAL mit alljährlichen Auftritten verbunden. Die Stammbesetzung um den Konzertmeister und Künstlerischen Leiter Daniel Dodds besteht aus siebzehn Streichersolisten und einem Cembalisten, kann aber bis zu einem 60-köp-
    figen Orchester erweitert werden, das auch sinfonisches Repertoire zur Aufführung bringt. Ihre besondere Klangkultur verdanken die «Strings» zum einen den Meisterinstrumenten aus den legendären Cremoneser Werkstätten Stradivari, Guarneri und Amati, die sich im Besitz des Ensembles befinden, zum anderen ihrer grossen Aufführungstradition. Denn von Anbeginn prägte die Zusammenarbeit mit prominenten Solisten das Profil des Ensembles. Yehudi Menuhin, David Oistrach, Pablo Casals, Wilhelm Kempff und Clara Haskil waren in seinen Konzerten zu hören, und auch heutige Stars wie Anne-Sophie Mutter, Mischa Maisky, Hélène Grimaud, Daniil Trifonov, Rudolf Buchbinder, Martin Grubinger sowie Renaud und Gautier Capuçon zählen zu den musikalischen Partnern. Im Sommer 2017 traten die «Strings» als erstes Schweizer Orchester in der neuen Hamburger Elbphilharmonie auf und gastierten beim Würzburger Mozartfest, beim Grafenegg Festival, im Amsterdamer Concertgebouw und im Kopenhagener Tivoli. In der Saison 2017/18 steht neben Auftritten in München, Stuttgart, Valencia und Alicante auch eine grosse Asien-Reise auf dem Programm, die das Ensemble nach Peking, Shanghai, Suzhou, Taipeh und Seoul führen wird. Sein Repertoire erstreckt sich vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik; so gibt es im kommenden Sommer etwa ein gemeinsames Projekt mit dem Komponisten Brett Dean. Regelmässig veröffentlicht das Ensemble CD-Einspielungen; zuletzt erschien eine Aufnahme dreier Mozart-Violinkonzerte mit Arabella Steinbacher.

    Debut bei LUCERNE FESTIVAL (IMF) am 26. August 1956 mit Werken von Corelli, Purcell, Bach und Pergolesi.

    November 2017

    Weitere Termine

    Daniel Dodds

    Der Geiger Daniel Dodds, geboren 1971 als Sohn australisch-chinesischer Eltern in Adelaide, verliess als Siebzehnjähriger seine australische Heimat, um sein Violinstudium bei Gunars Larsens an der Musikhochschule in Luzern fortzusetzen. Nachdem er seine Ausbildung mit Auszeichnung abgeschlossen hatte, erhielt er weitere Impulse durch Meisterkurse bei Rudolf Baumgartner, Franco Gulli, Nathan Milstein und Thomas Zehetmair. Im Jahr 2000 wurde Daniel Dodds als Erster Konzertmeister zu den Festival Strings Lucerne engagiert, seit 2012 ist er Künstlerischer Leiter des Ensembles, mit dem er auf der ganzen Welt auftritt. Darüber hinaus ist er auch als freischaffender Solist tätig und trat zuletzt u. a. beim Orchestra della Svizzera Italiana unter Vladimir Ashkenazy, beim Australian World Orchestra unter Zubin Mehta, beim Sinfonie Orchester Berlin und beim Sofia Philharmonic Orchestra auf. 2008 wurde Daniel Dodds von Claudio Abbado ins LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA berufen, dem er seither Sommer für Sommer angehört. In diesem Rahmen präsentierte er sich auch als Kammermusiker. Ausserdem arbeitet er als Gast-Konzertmeister mit dem Mahler Chamber Orchestra, der Camerata Salzburg und dem Sydney Symphony Orchestra zusammen. Im Bereich der Kammermusik zählen Dimitri und Vovka Ashkenazy, Kolja Blacher, Wolfram Christ, James Galway, Jens Peter Maintz, Herbert Schuch und Martin Stadtfeld zu seinen Partnern. Sein Repertoire reicht von Bach bis zu zeitgenössischen Komponisten und umfasst auch Crossover-Projekte mit Jazz, Tango und fernöstlicher Musik. 2012 erschien seine Solo-CD Time Transcending mit Werken von Bach bis Berio. Daniel Dodds, der als Dozent für Violine und Kammermusik an der Hochschule für Musik – Luzern lehrt, spielt die Stradivari «ex Hämmerle – ex Baumgartner» aus dem Jahr 1717.

    Seit dem Jahr 2000 ist Daniel Dodds mit den Festival Strings Lucerne alljährlicher Gast bei LUCERNE FESTIVAL.

    November 2017

    Weitere Termine
    None