Moderne 4

Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI | Wolfgang Rihm

Werkschau des «Composer Seminar»

Sa, 01.09. | 15.00 Uhr | Nr. 18368

KKL Luzern, Luzerner Saal

Vergangenes Konzert


Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Sommer-Festival

17.08.-16.09. 2018

 

|

 
     

    Moderne 4

    Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI | Wolfgang Rihm

    Teilnehmer des «Conducting Fellowship»  
    Teilnehmer des «Composer Seminar»  
    Wolfgang Rihm  Leitung

    Werkschau des «Composer Seminar» 

    Wie komponiert die nachrückende Komponistengeneration? Im Werkstattkonzert des diesjährigen «Composer Seminar» können Sie es herausfinden. Und werden eine kreative Offenheit bemerken, die gleichermassen auf Aktuelles wie auf Vergangenes blickt, aber auch auf ganz andere Musikrichtungen, Künste und Medien − und doch zu einer eigenen, je individuellen Musiksprache findet. Vor drei Jahren, bei seinem Amtsantritt als Leiter der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, hat Wolfgang Rihm das «Composer Seminar» ins Leben gerufen, um eine «Begegnung von schöpferischen jungen Menschen mit den Interpreten» zu ermöglichen. In einem ersten, öffentlich zugänglichen Teil (siehe Randspalte) diskutieren die Komponisten ihre Werke im Plenum. Anschliessend erarbeiten sie ihre Partituren mit einem Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI und den jungen Dirigenten des «Conducting Fellowship», um sie schliesslich dem Festspielpublikum vorzustellen. Und erhalten so wertvolle Rückmeldungen zur praktischen Umsetzung ihrer musikalischen Vorstellungen.

    Mit freundlicher Unterstützung der RHL Foundation

    Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI

    Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 haben mehr als 1.200 Instrumentalisten, Dirigenten und Komponisten aus über 60 Ländern das Ausbildungsangebot der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY durchlaufen. Darunter finden sich so renommierte Künstler wie das JACK und das Mivos Quartet oder die Dirigenten Pablo Heras-Casado und Kevin John Edusei, aber auch viele Musikerinnen und Musiker, die heute Mitglieder international arrivierter Orchester sind, im Bereich der Kammermusik und experimenteller Projekte auftreten oder an Hochschulen lehren. Ein Grossteil von ihnen bleibt den Festspielen eng verbunden: Als LUCERNE FESTIVAL ALUMNI kehren ausgewählte ehemalige Akademisten regelmässig nach Luzern zurück, bereichern das Programm mit Auftritten im Bereich der zeitgenössischen Musik, in der Reihe «40min» oder in «Young»-Produktionen, dem Festival-Angebot für junge Hörer, und stehen den aktuellen Academy-Studierenden mit Rat und Tat zur Seite. Unterstützt durch die Alumni-Plattform, bleiben sie zudem untereinander in Kontakt, um gemeinsam weltweit eigene Projekte zu realisieren. So ist ein einzigartiges internationales Netzwerk junger Musikerinnen und Musiker entstanden. Als erstes Projekt präsentierten die Alumni 2013/14 unter dem Motto «Music at Risk» in New York, London, Peking, Zürich und Luzern vier Uraufführungen. Zu den Höhepunkten der vergangenen Jahre zählte u. a. die dreiteilige Konzertreihe Ligeti Forward, mit der sie 2016 unter der Leitung von Alan Gilbert bei der «NY Phil Biennial» gastierten. 2017 tourten sie mit dem Schweizer Jazzsänger Andreas Schaerer und seiner Band Hildegard Lernt Fliegen durch Deutschland und die Schweiz (The Big Wig). Im März 2018 gastierten sie gemeinsam mit dem Ensemble intercontemporain und Messiaens Des canyons aux étoiles in Paris, Brüssel und Luxemburg sowie beim Luzerner Oster-Festival, im September 2019 dann mit Riccardo Chailly in der Hamburger Elbphilharmonie.

    Erster Auftritt bei LUCERNE FESTIVAL am 3. September 2014 mit dem Projekt Music at Risk.

    August 2020

    Weitere Termine

    Wolfgang Rihm

    Der deutsche Komponist Wolfgang Rihm, seit Sommer 2016 der Künstlerische Leiter der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, wurde 1952 in Karlsruhe geboren und begann schon früh mit dem Komponieren. Noch während er das humanistische Gymnasium besuchte, wurde er 1968 in die Kompositionsklasse von Eugen Werner Velte an der Musikhochschule in Karlsruhe aufgenommen. Später setzte er seine Ausbildung bei Karlheinz Stockhausen in Köln (1972/73) und schliesslich bei Klaus Huber in Freiburg (1973–1976) fort. An der Universität Freiburg besuchte er ausserdem musikwissenschaftliche Seminare bei Hans Heinrich Eggebrecht. Durch eine Reihe grosser Orchesterwerke gelang Wolfgang Rihm in den späten siebziger Jahren der internationale Durchbruch. Er zählt heute zu den fruchtbarsten und vielseitigsten Komponisten der Gegenwart und hat ein facettenreiches Œuvre geschaffen, das mittlerweile mehr als 400 Werke umfasst, darunter allein neun Musiktheaterwerke: Faust und Yorick (1976), Jakob Lenz (1977/78), Die Hamletmaschine (1983/86), Oedipus (1987), Die Eroberung von Mexico (1987/91), Séraphin (1994), Das Gehege (2006), Proserpina (2009) sowie Dionysos, der 2010 bei den Salzburger Festspielen uraufgeführt wurde. Seit 1985 lehrt Rihm als Professor für Komposition an die Musikhochschule Karlsruhe. LUCERNE FESTIVAL ist er seit langem eng verbunden: 1997 prägte er als «composer-in-residence» das Programm, im Folgejahr erklang zur Eröffnung des KKL Luzern sein Orchesterwerk IN-SCHRIFT; weitere Werkaufträge folgten, so die Sinfonie Nähe fern (2011/12), das Hornkonzert (2014) und sein Gruss-Moment zum 90. Geburtstag von Pierre Boulez. Wolfgang Rihm, der auch mehrere Bände mit Essays und Gesprächen veröffentlicht hat, gehört zahlreichen Akademien an und wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, darunter der Ernst von Siemens Musikpreis (2003), der Robert-Schumann-Preis (2014), der «Grawemeyer Award» (2015) und der Preis der Europäischen Kirchenmusik (2017). Er ist «Commandeur dans l’Ordre des Arts et des Lettres», Träger des Grossen Bundesverdienstkreuzes mit Stern und Mitglied des Ordens «Pour le Mérite».

     

    Februar 2017

    Weitere Termine
    None