Composer Seminar, Tag 5

Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI | Wolfgang Rihm | Dieter Ammann

Fr, 18.08.10.00 Uhr / 12.00 UhrNr. 17466

KKL Luzern

Karten kaufen

Preise (CHF)

CHF 30


Sommer-Festival

11.08.-10.09. 2017

 

|

 
     

    18.

    Aug

    Freitag
    10.00 / 12.00

    KKL Luzern

    Composer Seminar, Tag 5

    Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI | Wolfgang Rihm | Dieter Ammann

    Wolfgang Rihm  Leitung
    Dieter Ammann  Komponist
    Teilnehmer des «Composer Seminar»  
    Teilnehmer des «Conducting Fellowship»  

    Das Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

    Junge Komponisten haben es schwer, zumal wenn sie für Ensemble oder Orchester schreiben. Sie bringen die tollsten Ideen zu Papier, wer aber spielt ihnen vor, wie es klingt? Das «Composer Seminar» der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY schafft Abhilfe. Wolfgang Rihm hat es 2016 als neuer Leiter der Akademie eingeführt, denn er weiss selbst nur zu gut, vor welchen Hürden man am Anfang steht und was im regulären Studium nicht perfekt funktioniert. «Bei uns können die Komponisten ihre Arbeiten mit ehemaligen Musikerinnen und Musikern der Academy sofort ausprobieren», erläutert er das Konzept. «Im Hochschulalltag dagegen sind viel längere Wege vorgeschaltet. So bestehen viele Instrumentallehrer darauf, dass das Notenmaterial schon ein halbes Jahr vor der Aufführung vorliegt.» Unter rund 150 Bewerbern hat Rihm auch für diesen Sommer vor allem solche ausgewählt, «die bereits ein erkennbar eigengeprägtes Arbeiten vorweisen können».

    Teilen (Datenschutz)

    Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI

    Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 haben mehr als 1.000 Instrumentalisten, Dirigenten und Komponisten aus aller Welt das Ausbildungsangebot der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY durchlaufen. Unter den Absolventen finden sich mittlerweile renommierte Künstler, etwa das JACK Quartet oder die Dirigenten Pablo Heras-Casado und Kevin John Edusei, aber auch viele Musikerinnen und Musiker, die heute Mitglieder international arrivierter Orchester sind, im Bereich der Kammermusik und experimenteller Projekte auftreten oder an Hochschulen lehren. Ein Grossteil von ihnen bleibt den Festspielen eng verbunden: Als LUCERNE FESTIVAL ALUMNI kehren ausgewählte ehemalige Akademisten regelmässig nach Luzern zurück. Sie bereichern das Programm mit Auftritten im Bereich der zeitgenössischen Musik, in der Reihe «40min» oder in Produktionen von LUCERNE FESTIVAL YOUNG und stehen darüber hinaus den aktuellen Academy-Studierenden mit Rat und Tat zur Seite. Unterstützt durch die Alumni-Plattform, bleiben sie zudem untereinander in Kontakt, um gemeinsam weltweit eigene Projekte zu realisieren. So ist ein einzigartiges internationales Netzwerk junger Musikerinnen und Musiker entstanden. Als erstes Projekt präsentierten die Alumni 2013/14 unter dem Motto «Music at Risk» in New York, London, Peking, Zürich und Luzern vier Uraufführungen. Im vergangenen Sommer folgte in Luzern ein weiterer «Uraufführungsmarathon», und bereits im Juni 2016 gastierte ein Alumni-Ensemble bei der «NY Phil Biennial» und gestaltete im New Yorker Metropolitan Museum of Art unter der Leitung von Alan Gilbert die dreiteilige Konzertreihe «Ligeti Forward». In diesem Jahr sind die LUCERNE FESTIVAL ALUMNI u. a. mit dem Schweizer Jazzsänger Andreas Schaerer und seinem Projekt «The Big Wig» auf Tournee.

    Mai 2017

    Weitere Termine

    Wolfgang Rihm

    Der deutsche Komponist Wolfgang Rihm, seit Sommer 2016 der Künstlerische Leiter der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, wurde 1952 in Karlsruhe geboren und begann schon früh mit dem Komponieren. Noch während er das humanistische Gymnasium besuchte, wurde er 1968 in die Kompositionsklasse von Eugen Werner Velte an der Musikhochschule in Karlsruhe aufgenommen. Später setzte er seine Ausbildung bei Karlheinz Stockhausen in Köln (1972/73) und schliesslich bei Klaus Huber in Freiburg (1973–1976) fort. An der Universität Freiburg besuchte er ausserdem musikwissenschaftliche Seminare bei Hans Heinrich Eggebrecht. Durch eine Reihe grosser Orchesterwerke gelang Wolfgang Rihm in den späten siebziger Jahren der internationale Durchbruch. Er zählt heute zu den fruchtbarsten und vielseitigsten Komponisten der Gegenwart und hat ein facettenreiches Œuvre geschaffen, das mittlerweile mehr als 400 Werke umfasst, darunter allein neun Musiktheaterwerke: Faust und Yorick (1976), Jakob Lenz (1977/78), Die Hamletmaschine (1983/86), Oedipus (1987), Die Eroberung von Mexico (1987/91), Séraphin (1994), Das Gehege (2006), Proserpina (2009) sowie Dionysos, der 2010 bei den Salzburger Festspielen uraufgeführt wurde. Seit 1985 lehrt Rihm als Professor für Komposition an die Musikhochschule Karlsruhe. LUCERNE FESTIVAL ist er seit langem eng verbunden: 1997 prägte er als «composer-in-residence» das Programm, im Folgejahr erklang zur Eröffnung des KKL Luzern sein Orchesterwerk IN-SCHRIFT; weitere Werkaufträge folgten, so die Sinfonie Nähe fern (2011/12), das Hornkonzert (2014) und sein Gruss-Moment zum 90. Geburtstag von Pierre Boulez. Wolfgang Rihm, der auch mehrere Bände mit Essays und Gesprächen veröffentlicht hat, gehört zahlreichen Akademien an und wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, darunter der Ernst von Siemens Musikpreis (2003), der Robert-Schumann-Preis (2014), der «Grawemeyer Award» (2015) und der Preis der Europäischen Kirchenmusik (2017). Er ist «Commandeur dans l’Ordre des Arts et des Lettres», Träger des Grossen Bundesverdienstkreuzes mit Stern und Mitglied des Ordens «Pour le Mérite».

     

    Februar 2017

    Weitere Termine

    Freitag, 18. August | 10.00 – 11.30 und 12.00 – 13.30 Uhr