Familienkonzert

Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI | Maria Ursprung | Lani Tran-Duc u.a.

So, 01.09.14.00 UhrNr. 19404

KKL Luzern, Konzertsaal

Karten kaufen

Preise (CHF)

CHF 50 Normalpreis

CHF 10 Ermässigt


Karten zu CHF 10 für Kinder, Schüler und Studenten bis inkl. 29 Jahre nur über "Bestplatzbuchung" möglich



Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Sommer-Festival

16.08.-15.09. 2019

 

|

 
     

    Familienkonzert

    Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI | Maria Ursprung | Lani Tran-Duc u.a.

    Lani Tran-Duc  Ausstattung
    Simea Cavelti  Choreographie, Prinzessin

    «Die Geschichte vom Soldaten»
    Ein Märchen um Macht und Geld, Musik und die Seele 
    In deutscher Sprache

    Für alle ab 6 Jahren

    Ein armer Soldat, der nach drei Jahren im Regiment in seine Heimat zurückkehren will, begegnet einem sonderbaren Fremden – dem Teufel. Der schlägt ihm einen Handel vor: Wenn der Soldat ihm seine Geige überlasse, dann schenke er ihm dafür ein Zauberbuch, das den Schlüssel zu unermesslichem Reichtum enthalte. Der Soldat kann der Versuchung (und dem Versucher) nicht widerstehen und willigt in den Deal ein. Doch als er zuhause eintrifft, ist plötzlich alles anders: Keiner kennt ihn mehr, und seine Braut hat längst einen anderen geheiratet. Zwar wird er tatsächlich ein wohlhabender Kaufmann, aber glücklich ist er nicht, denn mit der Geige hat er auch seine Seele verkauft… Wie Die Geschichte vom Soldaten ausgeht, das erzählen Ihnen drei Schauspieler und ein Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI. Die burleske Musik zu diesem alten russischen Märchen, das der Schweizer Dichter Charles Ramuz neu erzählt hat, komponierte Igor Strawinsky. Und dabei bringt er Volkslieder, Choräle und Tänze wie den Walzer, den Tango, den Ragtime oder den Paso doble zum Einsatz. Ein abwechslungsreiches und tiefsinniges Hörvergnügen.

    Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI

    Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 haben mehr als 1.200 Instrumentalis-ten, Dirigenten und Komponisten aus aller Welt das Ausbildungsangebot der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY durchlaufen. Unter den Absolventen finden sich mittlerweile renommierte Künstler, etwa das JACK Quartet oder die Dirigenten Pablo Heras-Casado und Kevin John Edusei, aber auch viele Musikerinnen und Musiker, die heute Mitglieder international arrivierter Orchester sind, im Bereich der Kammermusik und experimenteller Projekte auftreten oder an Hochschulen lehren. Ein Grossteil von ihnen bleibt den Festspielen eng verbunden: Als LUCERNE FESTIVAL ALUMNI kehren ausgewählte ehemalige Akademisten regelmässig nach Luzern zurück. Sie bereichern das Programm mit Auftritten im Bereich der zeitgenössischen Musik, in der Reihe «40min» oder in Produktionen von LUCERNE FESTIVAL YOUNG und stehen darüber hinaus den aktuellen Academy-Studierenden mit Rat und Tat zur Seite. Unterstützt durch die Alumni-Plattform, bleiben sie zudem untereinander in Kontakt, um gemeinsam weltweit eigene Projekte zu realisieren. So ist ein einzigartiges internationales Netzwerk junger Musikerinnen und Musiker entstanden. Als erstes Projekt präsentierten die Alumni 2013/14 unter dem Motto «Music at Risk» in New York, London, Peking, Zürich und Luzern vier Uraufführungen. 2016 folgte in Luzern ein weiterer «Uraufführungsmarathon»; ausserdem gestaltete ein Alumni-Ensemble bei der «NY Phil Biennial» unter der Leitung von Alan Gilbert die dreiteilige Konzertreihe «Ligeti Forward». Im vergangenen Jahr waren die LUCERNE FESTIVAL ALUMNI mit dem Schweizer Jazzsänger Andreas Schaerer und seinem Projekt «The Big Wig» auf Tournee. Zuletzt gastierten sie im Januar 2018 mit zwei Konzerten abermals in New York und kombinierten Musik von Frank Zappa mit Werken von Boulez und Varèse, Olga Neuwirth, Tyshawn Sorey und John Zorn.

    Erster Auftritt bei LUCERNE FESTIVAL am 3. September 2014 mit dem Projekt «Music at Risk» und Werken von Dai Fujikura, Judd Greenstein, Jagoda Szmytka und Ying Wang

    Februar 2018

    Weitere Termine

    Maria Ursprung

    Lani Tran-Duc

    Lani Tran-Duc wurde 1982 in München geboren. Nach ihrem Architekturstudium an der Berliner Universität der Künste und an der Escola Tècnica Superior d'Arquitectura del Vallès (ETSAV) in Barcelona arbeitete sie von 2010 bis 2012 als Ausstattungsassistentin am Hamburger Thalia Theater. Bereits während ihrer Assistenzzeit entwarf sie Bühnenbilder für das Thalia Theater und für die Theater-Fabrik Kampnagel. Seither ist sie freischaffend als Bühnen- und Kostümbildnerin tätig, für Theater- und Opernproduktionen wie auch im Tanz- und Performance-Bereich, u. a. bei den Wiener Festwochen, am Staatstheater Darmstadt und bei Konzert Theater Bern. In der vergangenen Spielzeit führten sie Produktionen ans Theater Erlangen, ans Opernhaus Graz und ans Deutsche Theater Göttingen. Für Jon Fosses Besuch am Hamburger Lichthof Theater wurde Lani Tranc-Duc 2014 in der Kategorie «Bestes Bühnenbild» mit dem Rolf-Mares-Preis ausgezeichnet.

    Juli 2017

    Weitere Termine

    Markus Güdel

    Weitere Termine

    Julian Greis

    Isabelle Menke

    Simea Cavelti

    None