Musiktheater 2

Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI | Duncan Ward | Walter Sigi Arnold

van der Aa

So, 13.08.11.00 UhrNo. 17304

Luzerner Theater

Vergangenes Konzert


Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Sommer-Festival

11.08.-10.09. 2017

 

|

 
     

    13.

    Aug

    Sonntag
    11.00

    Luzerner Theater

    Musiktheater 2

    Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI | Duncan Ward | Walter Sigi Arnold

    Duncan Ward  Dirigent
    Walter Sigi Arnold  Schauspieler
    Michel van der Aa
    The Book of Disquiet («Das Buch der Unruhe»)
    Musiktheater für Schauspieler, Ensemble und Film nach Fernando Pessoa
    Schweizer Erstaufführung

    Wer bin ich – und wenn ja, wie viele? Diese Frage trieb den Portugiesen Fernando Pessoa (1888–1935) zeitlebens um: Tagsüber arbeitete er als Handelskorrespondent, nachts dichtete er – meist für die Schublade. Auch seine schriftstellerische Identität spaltete Pessoa in über siebzig Alter Egos auf – er selbst sprach von «Heteronymen» –, die er mit je eigenen (fiktiven) Biographien, Überzeugungen und Schreibstilen ausstattete. Sein legendäres Buch der Unruhe etwa, das erst 1982 postum veröffentlicht wurde und schnell zum Kultbuch avancierte, gab er als das Werk eines melancholischen Hilfsbuchhalters namens Bernardo Soares aus. «Composer-in-residence» Michel van der Aa hat sich von Pessoas tagebuchartig-poetischen Notaten und philosophischen Betrachtungen anregen lassen und auf die Spurensuche nach einer multiplen Identität begeben. Entstanden ist ein faszinierendes multimediales Musik-
    theater, das die Theaterrealität filmisch vervielfältigt. 

    Teilen (Datenschutz)

    Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI

    Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 haben mehr als 1.000 Instrumentalisten, Dirigenten und Komponisten aus aller Welt das Ausbildungsangebot der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY durchlaufen. Unter den Absolventen finden sich mittlerweile renommierte Künstler, etwa das JACK Quartet oder die Dirigenten Pablo Heras-Casado und Kevin John Edusei, aber auch viele Musikerinnen und Musiker, die heute Mitglieder international arrivierter Orchester sind, im Bereich der Kammermusik und experimenteller Projekte auftreten oder an Hochschulen lehren. Ein Grossteil von ihnen bleibt den Festspielen eng verbunden: Als LUCERNE FESTIVAL ALUMNI kehren ausgewählte ehemalige Akademisten regelmässig nach Luzern zurück. Sie bereichern das Programm mit Auftritten im Bereich der zeitgenössischen Musik, in der Reihe «40min» oder in Produktionen von LUCERNE FESTIVAL YOUNG und stehen darüber hinaus den aktuellen Academy-Studierenden mit Rat und Tat zur Seite. Unterstützt durch die Alumni-Plattform, bleiben sie zudem untereinander in Kontakt, um gemeinsam weltweit eigene Projekte zu realisieren. So ist ein einzigartiges internationales Netzwerk junger Musikerinnen und Musiker entstanden. Als erstes Projekt präsentierten die Alumni 2013/14 unter dem Motto «Music at Risk» in New York, London, Peking, Zürich und Luzern vier Uraufführungen. Im vergangenen Sommer folgte in Luzern ein weiterer «Uraufführungsmarathon», und bereits im Juni 2016 gastierte ein Alumni-Ensemble bei der «NY Phil Biennial» und gestaltete im New Yorker Metropolitan Museum of Art unter der Leitung von Alan Gilbert die dreiteilige Konzertreihe «Ligeti Forward». In diesem Jahr sind die LUCERNE FESTIVAL ALUMNI u. a. mit dem Schweizer Jazzsänger Andreas Schaerer und seinem Projekt «The Big Wig» auf Tournee.

    Mai 2017

    Weitere Termine

    Duncan Ward

    Der britische Dirigent Duncan Ward, 1989 in der Grafschaft Kent geboren, studierte Klavier, Dirigieren und Komposition am Royal Northern College of Music in Manchester. Auf Empfehlung von Sir Simon Rattle wurde er 2012 als erster Dirigent für zwei Jahre in die Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker aufgenommen. Dabei leitete er die Stipendiaten u. a. in einem Boulez-Programm und konnte weitere praktische Erfahrungen als Rattles Assistent sammeln. Seine Zusammenarbeit mit Musikern der Berliner Philharmoniker führte später zu Auftritten bei den Osterfestspielen Baden-Baden, beim Acht-Brücken-Festival in Köln und zum Projekt «Violins of Hope», bei denen die Philharmoniker zum Holocaust-Gedenktag auf Instrumenten von Auschwitz-Opfern musizierten. 2015 wurde Duncan Ward zum Chefdirigenten der britischen Sinfonia Viva berufen; ausserdem ist er Associate Conductor des National Youth Orchestra of Great Britain. Mittlerweile hat er schon zahlreiche renommierte Orchester geleitet: So debutiert er in der Saison 2016/17 beim Schwedischen Rundfunk-Sinfonieorchester, beim MDR Sinfonieorchester Leipzig, beim Ensemble Modern und beim Ensemble Intercontemporain, beim Copenhagen Philharmonic und beim Stavanger Symphony Orchestra. Er dirigierte die Bamberger Symphoniker, das Orchestre Philharmonique du Luxembourg und die Accademia Giocosa, die sich aus Musikern des BR-Symphonieorchesters zusammensetzt. Als Operndirigent hat er sich mit Donizettis Don Pasquale bei Glyndebourne on Tour vorstellen können. Für seine Kompositionen wurde Duncan Ward bereits 2005 als «BBC Young Composer of the Year» ausgezeichnet. Seine Werke, die in der Edition Peters erscheinen, wurden von Formationen wie dem Endymion Ensemble, den BBC Singers und The Sixteen aufgeführt.

    Mai 2017

    Weitere Termine

    Walter Sigi Arnold

    Walter Sigi Arnold, geboren 1959 in Altdorf (Uri), war zunächst als Lehrer tätig, ehe er sich am Berner Konservatorium zum Schauspieler ausbilden liess. Sein erstes Festengagement erhielt er 1985 am Theater Pforzheim; seit 1988 arbeitet er freischaffend und spielte an verschiedenen Bühnen in der Schweiz und in Deutschland, darunter das Theater im Westen Stuttgart, das Theater Die Färbe in Singen, die Pocket Opera in Nürnberg und die Festspiele Bad Hersfeld. Von 1989 und bis 1999 war er regelmässig am Theater Luzern zu erleben, mit Rollen u. a. in Dürrenmatts Die Physiker, Fassbinders Katzelmacher und Arjounis Nazim schiebt ab oder in Shakespeares Romeo und Julia, Hamlet und Viel Lärm um nichts. In den letzten Jahren tritt Walter Sigi Arnold mit eigenen Programmen auf wie den Urner Sagen oder Erlkönig-Balladen und wirkt in Produktionen der Freien Theaterszene in Luzern, Basel, Bern und Zürich mit. Zu einem Markenzeichen wurden seine ungewöhnlichen Vorleseprojekte, etwa mit Homers Odyssee, Tolstois Anna Karenina, Kleists Michael Kohlhaas oder Melvilles Moby Dick. Zurzeit ist er mit Alessandro Barricos Novecento und Friedrich Dürrenmatts Der Tunnel unterwegs. Schon mehrfach trat er bei den Freilichtspielen Luzern auf Tribschen auf, so in Shakespeares Sommernachtstraum und Goethes Faust; im Sommer 2017 wirkt er dort als Hauptdarsteller in Aristophanes’ Komödie Die Vögel mit. Walter Sigi Arnold hat zahlreiche Hörspiele für das Schweizer Radio DRS aufgenommen und ist in Produktionen des Schweizers aufgetreten – genannt seien Viktor’s Spätprogramm, Total Birgit oder Punkt.ch. Ausserdem arbeitet er als Sprecher für diverse Tonstudios und die Schweizerische Blindenbibliothek und inszeniert als Regisseur für verschiedene Theatertruppen. 2008 erhielt er den Kunst- und Kultur-Anerkennungspreis der Stadt Luzern.

    Mai 2017

    None
    Partner LUCERNE FESTIVAL ALUMNI