Erlebnistag – Opening

Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY | Robyn Schulkowsky

So, 01.09.10.15 Uhr

KKL Luzern

Eintritt frei


Sommer-Festival

16.08.-15.09. 2019

 

|

 
     

    Erlebnistag – Opening

    Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY | Robyn Schulkowsky

    Robyn Schulkowsky  Schlagzeug

    Die Musik ruft ein zum grossen Erlebnistag. Vor und aus dem KKL Luzern erklingt sie, auf dem Europaplatz, aber auch von der Dachterrasse schallen die Fanfaren herab oder von den Balustraden und den Balkonen. Die amerikanische Perkussionistin Robyn Schulkowsky, die mit Schlagzeug-Summits und Open Air-Projekten weltweit für Furore sorgt, hat sich für das Opening ein veritables Klangspektakel ausgedacht. Präsentieren wird sie es mit den jungen Musikerinnen und Musikern der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, die ohnehin ein Faible für ungewöhnliche Auftrittsorte und Spielweisen haben.

    Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY

    2003 gründeten der Komponist und Dirigent Pierre Boulez und Festspielintendant Michael Haefliger die LUCERNE FESTIVAL ACADEMY: ein weltweit einzigartiges Ausbildungsinstitut für die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Sommer für Sommer erhalten hier junge, hochbegabte Musikerinnen und Musiker aus aller Welt die Möglichkeit, zeitgenössische Partituren und Klassiker der Moderne eingehend zu studieren und sie anschliessend zur Aufführung zu bringen. Rund 1.200 Absolventen haben die Akademie in den vergangenen sechzehn Jahren durchlaufen, viele von ihnen waren sogar mehrere Sommer dabei. Seit 2016 hat der deutsche Komponist Wolfgang Rihm die künstlerische Gesamtleitung inne. Als Lehrer und Instrumentalcoaches stehen ihm international renommierte Interpreten der zeitgenössischen Musik zur Seite. 2019 nimmt der britische Komponist und Dirigent Sir George Benjamin eine wichtige Stellung ein und dirigiert zwei Konzerte, auch mit eigenen Werken. Zur Uraufführung gelangen zwei neue Orchesterpartituren von Marianna Liik und Josep Planells Schiaffino, die im Rahmen der «Roche Young Commissions» entstanden. Die Studierenden arbeiten aber auch mit «composer-in-residence» Thomas Kessler zusammen und bringen seine Stücke Utopia III und … said the shotgun to the head zu Gehör. Ausserdem widmen sie sich Kompositionen von Rihm und Dieter Ammann. Zum nunmehr vierten Mal findet das «Composer Seminar» statt, diesmal mit dem Schwerpunkt Streichquartett. Dabei werden die Teilnehmer ihre Arbeiten mit Wolfgang Rihm, Dieter Ammann, George Benjamin und weiteren Gästen diskutieren und sie mit dem JACK und dem Mivos Quartet praktisch erproben. Das Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY ging auch schon mehrfach auf Tournee: Gastspiele führten es in den vergangenen Jahren u. a. nach Paris, Essen und Köln, in die Berliner Philharmonie und die Hamburger Elbphilharmonie.

    August 2019

    Weitere Termine

    Robyn Schulkowsky

    Die Schlagzeugerin Robyn Schulkowsky, die aus South Dakota stammt, wurde an den Universitäten von Iowa und Albuquerque in New Mexico ausgebildet. Sie begann ihre Karriere 1977 im New Mexico Symphony Orchestra in Santa Fe, ehe sie 1980 für ein Aufbaustudium bei Christoph Caskel nach Köln zog. Dort kam sie intensiv mit der zeitgenössischen Musik in Berührung, die seither ein Zentrum ihrer Tätigkeit bildet. Robyn Schulkowsky arbeitete u. a. mit Karlheinz Stockhausen, Iannis Xenakis und Morton Feldman zusammen und präsentierte deren Werke auf Tourneen in Asien, den USA und Afrika. Ihr Schlagzeug-quintett Glorious Percussion brachte Sofia Gubaidulinas gleichnamiges Werk zur Uraufführung. Mit ihren Soloprogrammen und Musik von John Cage, Helmut Lachenmann und Olga Neuwirth war sie bei den BBC Proms und den Salzburger Festspielen, beim Musikfest Berlin und beim Holland Festival zu Gast. Robyn Schulkowsky sucht bei ihren Projekten auch die Begegnung mit Künstlern anderer Genres, etwa mit dem afrikanischen Drummer Kofi Ghanaba, dem Maler und Objektkünstler Günther Uecker, der Schauspielerin Edith Clever oder den Choreographen Merce Cunningham und Sasha Waltz. 1998 gründete Schulkowsky das RhythmLab, in dessen Rahmen sie zahlreiche Workshops gab, um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die rhythmische Intensität von Musik zu vermitteln. 2005 stellte sie gemeinsam mit dem Klangbildhauer Lukas Kühne und dem Drummer Joey Baron das «Space and Frequency – RhythmLab» vor, eine Klangskulptur in der New Yorker Grand Central Station. Mehr als 20 CDs, darunter auch Aufnahmen mit der Bratschistin Kim Kashkashian oder den Trompetern Reinhold Friedrich und Nils Petter Molvaer, dokumentieren Robyn Schulkowskys vielfältige Kunst. Zuletzt veröffentlichte sie 2018 gemeinsam mit Joey Baron das Album Now You Can Hear Me.

    August 2019

    Weitere Termine
    None
    Partner Erlebnistag