«Wunderkind»-Debut 3

Dmitry Ishkhanov

Schumann | Liszt | Mendelssohn

Mi, 12.09. | 12.15 Uhr | Nr. 18361

Lukaskirche

Vergangenes Konzert


Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Sommer-Festival

17.08.-16.09. 2018

 

|

 
     
    Robert Schumann (1810–1856)
    Arabeske C-Dur op. 18
    Fünf Fantasiestücke aus op. 12
    Robert Schumann (1810–1856) / Franz Liszt (1811–1886)
    Liebeslied (Widmung) S 566
    Felix Mendelssohn (1809–1847)
    Andante cantabile e Presto agitato WoO 6
    Drei Lieder ohne Worte 
    Rondo capriccioso op. 14

    Der 2005 in Moskau geborene Dmitry Ishkhanov, der als Kleinkind mit seinen Eltern nach Malta zog, hat schon so viele Klavierwettbewerbe gewonnen, dass er sie wohl gar nicht mehr alle aufzählen kann. Seit 2014 studiert er an der Kölner Musikhochschule, als jüngster Schüler in deren Geschichte. Bereits im Folgejahr stellte er sich als Solist beim WDR Sinfonieorchester vor, mit dem er Mozarts Lützow-Konzert interpretierte. 2016 vertrat er dann Malta bei den «Eurovision Young Musicians» und begeisterte mit Kabalewskys Drittem Klavierkonzert. Auch bei etlichen renommierten Veranstaltern war er schon zu Gast, etwa beim Klavier-Festival Ruhr, bei ClaviCologne, beim Washington International Piano Festival oder, auf Einladung von Vladimir Spivakov, bei «Moscow Meets Friends». «Dmitry kommt voller Elan in jede Unterrichtsstunde», erzählt seine Kölner Professorin, die amerikanische Pianistin Nina Tichman. «Er ist beim täglichen Üben und bei seinen Konzerten sehr konzentriert und ernsthaft, aber dann ist er wieder ganz Kind, und das ist es auch, worauf wir besonders achten.»

    Podcast «Kinderszenen»: Franz Liszt (1811–1886) und Felix Mendelssohn (1809–1847)
    Auch die Grossen waren einmal klein: Wie sah die Kindheit der grossen Komponisten aus. Erzählt von Susanne Stähr.

    Dmitry Ishkhanov

    None