Debut Connaught Brass

Connaught Brass

Bach | Biber | Strauss | Weill

Di, 07.09. | 12.15 Uhr | Nr. 213313

Lukaskirche, Kirchensaal

Vergangenes Konzert

Preise (CHF)

CHF 30


Sommer-Festival

10.08.-12.09. 2021

 

|

 
     

    Debut Connaught Brass

    Connaught Brass

    Connaught Brass:  Aaron Akugbo, Trompete | Harry Plant, Trompete | Robyn Blair, Horn | Chris Brewster, Posaune | Aled Meredith-Barrett, Tuba
    Jan Bach (1937–2020)
    Rounds and Dances
    Heinrich Ignaz Franz Biber (1644–1704)
    Auszüge aus der Battalia D-Dur
    bearbeitet von William Foster
    Richard Strauss (1864–1949)
    Tanz der sieben Schleier aus der Oper Salome op. 54
    bearbeitet von William Foster
    Kurt Weill (1900–1950)
    Suite aus Die Dreigroschenoper
    bearbeitet von William Foster

    2019 fand erstmals die «Philip Jones International Brass Competition» statt, die Ursula Jones, Stiftungsrätin bei Lucerne Festival, im Gedenken an ihren Mann, den Trompeter Philip Jones, ins Leben gerufen hatte. Denn der war mit seinem 1951 gegründeten Brass Ensemble so etwas wie der Urvater aller Bläserformationen, die seither eine immer grösser werdende Fangemeinde anziehen. Zum Sieger der ersten Konkurrenz kürte die Jury unter Vorsitz von Reinhold Friedrich das britische Quintett Connaught Brass, das 2016 an der Royal Academy of Music in London zusammenkam. Für ihr Luzerner Debut-Konzert haben die fünf ein Programm erdacht, das sich am Festivalmotto «verrückt» orientiert. Denn Jan Bachs Rounds and Dances bieten eine schräge Mixtur aus Kanons und Tänzen verschiedener Länder, während Kurt Weill in der Dreigroschenoper die Brücke zum Jazz und zur Moritat schlägt. Bibers Battalia ist eine humoristische Schlachtenmusik, und Strauss’ Tanz der sieben Schleier, bei dem sich die Protagonistin Salome splitternackt entkleiden muss, galt bei der Uraufführung 1905 als Skandalstück.

    Strebi Stiftung Luzern – Partner Debut-Reihe

    Hier können Sie das digitale Konzertprogramm erwerben.

    Connaught Brass

    Das Blechbläserquintett Connaught Brass wurde 2016 in London von fünf Studierenden der Royal Academy of Music und der Guildhall School of Music and Drama gegründet. Das Ensemble umfasst die beiden Trompeter Aaron Akugbo und Harry Plant, die Hornistin Robyn Blair, den Posaunisten Chris Brewster und den Tubisten Aled Meredith-Barrett. Sie alle haben bereits als Solobläserin bzw. Solobläser in führenden Jugendorchestern wie dem European Union Youth Orchestra oder den National Youth Orchestras von Grossbritannien, Schottland und Wales musikalische Erfahrungen gesammelt und als Freelancer auch schon im London Symphony Orchestra, im BBC Symphony Orchestra, im Philharmonia Orchestra oder in der Cory Band mitgewirkt. In den Anfangsjahren wurden sie von Brass-Spezialisten wie Alan Thomas und Matt Knight (Septura) und auch von Bob Hughes, dem Senior Brass Tutor an der Royal Academy of Music, gecoacht. 2018 gewann Connaught Brass den «Worshipful Company of Musicians Brass Ensemble Prize», 2019 ging das Quintett als Sieger aus der erstmals anberaumten «Philip Jones International Brass Ensemble Competition» hervor. Im Oktober 2020 wurde ihm die Silbermedaille bei der «5th Manhattan International Music Competition» verliehen. Bereits zweimal war das Ensemble beim Festival Ferrandou Musique in der Dordogne zu Gast. 2020 trat es beim Great Birmingham Brass Fest auf und wurde zum Tillett Trust Debut Artist ernannt, 2021 nimmt es die «Britten Pears Chamber Music Residency» in Snape Maltings wahr. Das Quintett hat es sich zum Ziel gesetzt, Bläserkammermusik von der Renaissance bis zur Gegenwart zu interpretieren und dabei ein breitestmögliches Publikum zu erreichen.

    Juli 2021

    Weitere Termine