Rezital 3

Arcadi Volodos

Liszt | Schumann

Do, 21.11.19.30 UhrNr. 19509

KKL Luzern, Konzertsaal

Karten ab Mo, 5. August 2019 | 12.00 (UTC + 2)


Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Piano-Festival

16.11.-24.11. 2019

 

|

 
     
    Arcadi Volodos  Klavier
    Franz Liszt (1811–1886)
    Sonetto 123 del Petrarca aus Années de pèlerinage - Deuxième année: Italie S 161 Nr. 6
    La lugubre Gondola As-Dur S 200 Nr. 2
    Saint François d’Assise: La Prédication aux oiseaux S 175 Nr. 1
    Ballade Nr. 2 h-Moll S 171
    Robert Schumann (1810–1856)
    Kreisleriana op. 16

    Als der russische Pianist Arcadi Volodos in den 1990er Jahren ins Rampenlicht trat, mit aberwitzig virtuosen Klaviertranskriptionen, feierte ihn die Presse als «neuen Horowitz». So ehrenvoll das für ihn war, so strapaziös gestaltete sich fortan sein Alltag. «Ich bin siebzehn Jahre nur gereist. Immer nur Hotel, Flughafen, Konzertsaal, nichts anderes habe ich gesehen.» Doch Volodos zog seine Konsequenzen. Er reduzierte die Zahl der Konzerte drastisch, von 200 auf 50 im Jahr, konzentrierte sich auf Europa und verordnete sich Langsamkeit, freie Wochen, um wieder aufzutanken. Seiner Kunst ist diese Therapie bestens bekommen. Er beschäftigt sich nun mit delikaterem Repertoire, etwa mit den filigranen Miniaturen des Spaniers Federico Mompou oder dem herben Spätwerk von Johannes Brahms. Und das Ergebnis kann sich hören lassen: Sein Album Volodos Plays Brahms wurde 2018 mit dem «Gramophone Award», dem «Diapason d’or» und dem «Edison Klassiek» ausgezeichnet. Mit einem Doppelportrait der ungleichen Romantiker Liszt und Schumann kehrt Volodos jetzt, nach vierzehn Jahren Pause, zu LUCERNE FESTIVAL zurück.

    18.30 Uhr | KKL Luzern, Auditorium
    Konzerteinführung mit Susanne Stähr