Debut 3

Alexander Ullman

Liszt | Tschaikowsky | Strawinsky

Fr, 22.11.12.15 UhrNr. 19510

Lukaskirche

Karten kaufen

Preise (CHF)

CHF 30


Rollstuhlplätze reservieren Sie bitte unter t +41 (0) 41 226 44 80 (10.00-17.00 Uhr)

Piano-Festival

16.11.-24.11. 2019

 

|

 
     
    Alexander Ullman  Klavier
    Franz Liszt (1811–1886)
    Bénédiction de Dieu dans la solitude S 173 Nr. 3
    Funérailles (October 1849) S 173 Nr. 7
    Cantique d’amour S 173 Nr. 10
    Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893) / Mikhail Pletnev (*1957)
    Suite aus dem Ballett Der Nussknacker op. 71a
    Igor Strawinsky (1882–1971) / Guido Agosti (1901–1989)
    Danse infernale, Berceuse und Finale aus dem Ballett Der Feuervogel

    Franz Liszt ist der gute Stern, der über der Karriere von Alexander Ullman leuchtet: 2011 gewann der damals 20-jährige britische Pianist den Liszt-Wettbewerb in Budapest, 2017 ging er als Sieger aus der «International Franz Liszt Piano Competition» in Utrecht hervor. Die Jury rühmte die Poesie und Rhetorik seiner Interpretationen, Ullman selbst aber bringt sein Erfolgsrezept auf einen viel persönlicheren Nenner: «Wann immer ich Liszt spiele, fühle ich mich freier.» Mit vielen renommierten Orchestern ist er bereits aufgetreten, mit dem Philadelphia Orchestra und dem Royal Philharmonic etwa oder mit den St. Petersburger Philharmonikern und dem Staatlichen Sinfonieorchester Moskau. Er konzertierte in der Londoner Wigmore Hall, im Amsterdamer Concertgebouw, im Kennedy Center in Washington, im Leipziger Gewandhaus und im Seoul Arts Center. Im Frühjahr 2019 erschien Ullmans erste Solo-CD mit Transkriptionen russischer Ballette: «Seine Geschwindigkeit, Transparenz und Präzision sind atemberaubend», urteilte die Sunday Times. Und Pizzicato staunte über seinen «feinen, kultivierten und immer leichten Anschlag».

    None