Meisterwerke@Home zu Ostern

Musik ist live am schönsten, keine Frage. Doch weil wir uns weiterhin gedulden müssen, bis Live-Konzerterlebnisse wieder möglich sind, möchten wir Ihnen zu Ostern mit zwei neuen Videos unserer Reihe «Meisterwerke@Home» eine Freude machen. Lehnen Sie sich zurück und geniessen Sie bei sich zuhause im Wohnzimmer Mozarts Requiem mit Claudio Abbado und Mahlers monumentale Achte Sinfonie mit Riccardo Chailly. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen!

Trauer und Trost: Mozarts Requiem mit Claudio Abbado
Von Legenden umrankt, ja geradezu überwuchert ist Mozarts Requiem-Vertonung. Das liegt am geheimnisumwitterten Auftraggeber und daran, dass Mozart über der Arbeit an der Partitur verstarb. Erschütternde Schreckensvisionen und tiefempfundene Trauer, aber auch Hoffnung und Trost umfasst Mozarts herrliche Musik. Im Sommer 2012 gelang Claudio Abbado mit dem LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA und einem herausragenden Solistenquartett eine tief berührende Deutung.

Zum Konzertvideo (verfügbar ab 28.3.)

Sinfonie der Superlative: Mahlers Achte mit Riccardo Chailly
Sinfonie? Oper? Oratorium? Alles in einem ist Mahlers Achte Sinfonie, die einen mittelalterlichen Pfingsthymnus mit der Schlussszene aus Goethes Faust II verbindet und den Beinamen «Sinfonie der Tausend» verpasst bekam, weil sie wahre Heerscharen an Orchestermusikern, Chören und Solisten verlangt. In seiner Achten, so Mahler, beginne «das Universum zu tönen und zu klingen». Riccardo Chailly sorgte im Sommer 2016, bei seinem Amtsantritt als Chefdirigent des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA, für eine packende Aufführung.

Zum Konzertvideo (verfügbar ab 4.4.)

Weitere Beiträge