Fritz-Gerber-Award 2020

Helga Karen, Thomas Hong Yiu Lai und Aurélien Gignoux erhalten den «Fritz-Gerber-Award 2020» und nehmen an der Lucerne Festival Academy 2021 teil.

Mit dem diesjährigen Fritz-Gerber-Award werden die Pianistin Helga Karen, der Kontrabassist Thomas Hong Yiu Lai und der Perkussionist Aurélien Gignoux ausgezeichnet. Der Förderpreis wird seit 2015 jedes Jahr an junge, hochbegabte Musikerinnen und Musiker im Zusammenhang mit der Lucerne Festival Academy vergeben. Die drei Musikerinnen und Musiker erhalten je ein Preisgeld von CHF 10'000 und zusätzlich ein Stipendium in Form einer Teilnahme an der Akademie im Wert von weiteren CHF 10'000. Weil das Sommer-Festival und damit auch die Akademie in diesem Sommer aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden können, gilt das Stipendium für das kommende Jahr. Im Sommer 2021 werden Karen, Lai und Gignoux gemeinsam mit den Preisträgern des Fritz-Gerber-Awards 2021 an der Lucerne Festival Academy teilnehmen.

Die 1991 geborene finnische Pianistin Helga Karen ist Mitglied des Ensembles Lemniscate in Basel. Den Master of Arts in Spezialisierter Musikalischer Performance erhielt sie 2016 an der Hochschule für Musik Basel, wo sie bei Mike Svoboda, Jürg Henneberger und Marcus Weiss studierte. Ausserdem belegte sie unter anderem Meisterkurse bei Christian Dierstein, Florian Hoelscher, Nicolas Hodges und Benjamin Kobler. Seit 2015 hat sie schon mehrmals an der Lucerne Festival Academy teilgenommen und trat 2018 ausserdem mit dem Orchester der Lucerne Festival Alumni auf. Der Kontrabassist Thomas Hong Yiu Lai, 1997 in Hongkong geboren, absolviert seinen Master in Musikpädagogik bei Prof. Duncan McTier und Prof. Wies de Boevé an der Zürcher Hochschule der Künste. Im Jahr 2019 erhielt er den Master of Arts in Musikalischer Performance an der Hochschule Luzern bei Prof. Božo Paradžik. Aktuell spielt er bei den Bam- berger Symphonikern in der Orchesterakademie. Bereits projektweise engagiert war er beim Göttingen Symphonie Orchester und bei der Philharmonia Zürich im Zürcher Opernhaus. Der französisch-schweizerische Perkussionist, Aurélien Gignoux, 1997 geboren, studiert am Konservatorium in Paris bei Gilles Durot, Jean-Claude Gengembre und Florent Jodelet. Er spielte schon im Gustav Mahler Jugendorchester unter Vladimir Jurowski und Lorenzo Viotti. 2019 gewann er den Osnabrücker Musikpreis sowie beim ARD-Musikwettbewerb den 2. Preis und den Sonderpreis für die beste Interpretation der Auftragskomposition.

Für den «Fritz-Gerber-Award» können sich Musikerinnen und Musiker über die offene Ausschreibung bewerben, darüber hinaus werden Empfehlungen von Hochschulen und bekannten Künstlern entgegengenommen. Die Jury bestand dieses Jahr erneut aus Michael Haefliger, Intendant von Lucerne Festival, Komponist und Dirigent Heinz Holliger sowie Mitarbeitenden der Lucerne Festival Academy. Zur Teilnahme am Award berechtigt sind junge Künstler bis 28 Jahre, die das Schweizer Bürgerrecht besitzen oder seit mindestens fünf Jahren in der Schweiz leben.

Die Fritz-Gerber-Stiftung für begabte junge Menschen ist seit 1999 tätig. Sie fördert begabte junge Menschen in den Bereichen Handwerk, Kultur und Sport. Die Unterstützung erfolgt durch die Leistung finanzieller Beiträge zur Aus-, Fort- und Weiterbildung. In den letzten 21 Jahren hat die Stiftung über 2'300 begabte junge Menschen mit insgesamt über 27 Mio. Franken unterstützt.

Die Lucerne Festival Academy wurde 2003 von Pierre Boulez gemeinsam mit dem Intendanten Michael Haefliger gegründet. Seit Sommer 2016 ist Wolfgang Rihm Künstlerischer Leiter der Akademie. Hochbegabte junge Musikerinnen und Musiker aus aller Welt studieren jeden Sommer zeitgenössische Partituren und Klassiker der Moderne ein. Als Dozenten unterrichten ausgewählte internationale Spezialisten.

Mehr